Ja, Sie können einen Oscar-nominierten Film mit einem MacBook Pro auf Ihrer Couch machen - Rechnen - 2019

Anonim

Das Filmen ist viel anders als früher, und wir sprechen nicht über das Goldene Zeitalter Hollywoods zwischen den späten zwanziger und frühen sechziger Jahren; Die Filmindustrie hat sich selbst in den letzten 20 Jahren enorm verändert. Nicht nur der Film (ja, der eigentliche Film) wurde durch Digitalkameras ersetzt, auch die Art und Weise, wie Filme bearbeitet werden, hat sich geändert.

Vorbei sind die Zeiten, in denen in einem teuren Studio geschnitten werden musste. Computer sind heutzutage stark genug, um mit erstklassiger Videobearbeitungssoftware zu arbeiten, die in der Lage ist, Oscar-würdige Filme zu produzieren. Glauben Sie uns nicht? Wir sprachen mit dem Oscar-nominierten Regisseur Shawn Christensen über Regie, Drehbuch und Hauptrolle in seinem Film Curfew . Christensen, ein Mann mit vielen Talenten, sprach mit uns über die Bearbeitung des Films in seinem Wohnzimmer mit einem MacBook Pro, wie Technologie das Filmemachen verändert hat, welche Art von Technik er einsetzt und wie er vom Rockstar zum Regisseur wurde.

DT: Du warst schon mal in einer Band (Stellastarr *), also wie bist du Filmemacher geworden? Ist die Band noch aktiv?
Shawn Christensen: Nicht wirklich, nein. Wir haben es nie offiziell abgebrochen, aber wir proben oder musizieren nicht, zumindest jetzt … Als ich 2003 einen Plattenvertrag unterzeichnete, war ich ein aufstrebender Schauspieler, und ich war gerade dabei, Werbespots zu buchen, und ich wurde von ein paar Agenturen, und das war es, was ich tun würde. Als Stellastarr * passiert ist, war es genau das, wo das Leben passiert, wenn du Pläne schmiedet, also war ich eine Zeit lang in einer Band und als ich mit den Killers auf Tour war - sie öffneten sich für uns, niemand wusste wer Sie waren noch - ich konnte sehen, dass sie eine großartige Band waren und dass sie riesig werden würden … und ich konnte sehen, dass wir es nicht waren. Also fing ich wieder an, mich wieder in den Film einzumischen und Drehbücher zu schreiben und ein paar davon zu verkaufen. So bin ich ins Filmemachen gekommen. Jetzt interessiere ich mich weniger für das Filmemachen. Ich bin in Regie.

Was ist das erste Stück Technologie, das du heute berührt hast? Mein iPhone benutze ich als Alarm um aufzustehen.

Curfew ist die einzige Live-Action-Short, die für einen Oscar nominiert ist, eine amerikanische Produktion. Was ist der Grund dafür? Ist es in den USA teurer, Dinge zu tun? Lustig, sagst du das, denn Curfew ist der billigste Film von allen. Es ist eigentlich teuer für mich persönlich, da es aus der Tasche ist, aber Curfew kommt wegen all der Musik, die ich bezahlen musste, es kommt auf etwa $ 50.000, aber die anderen Filme sind mindestens $ 150.000 und höher. Ein paar von ihnen sind US-Filmemacher, die aus dem Land gingen, um ihre Filme zu drehen, und sie haben Untertitel und sind letztlich keine US-Produktionen. Ich weiß nicht, was der Kurzfilmzweig denkt, ob er weltlicher sein will oder einfach nur mit dem Herzen gehen will, aber letztlich scheint nur ein US-Film jedes Jahr den Kürzeren zu ziehen.

Was ist auf deinem Schreibtisch? Ein Durcheinander. Ich habe meine kabellose Tastatur, den Laptop, einen Haufen Cheez-It-Krümel vom Snack um vier Uhr morgens. Ich benutze keine Maus mehr. Ich benutze meistens das Touchpad am Laptop. Ich weiß nicht warum. Es ist ziemlich einfach.

Welche Art von Computer verwendest du? Ich benutze ein MacBook Pro mit 4 GB RAM. Ich benutze es buchstäblich nur bearbeiten meine Filme, meine zwei Kurzfilme, die ich im vergangenen Jahr gemacht habe. Ich bearbeite sie grundsätzlich auf meinem Laptop mit einem daran angebrachten 30-Zoll [Apple] Monitor.

Wie würde sich Ihr Computer-Setup angesichts der großen Budgets ändern, auf die Sie mit einem Oscar-Gewinn theoretisch zugreifen könnten?

Das ist eine gute Frage, denn ich finde mit meinem kleinen Laptop und mit der Menge an RAM, die ich habe, finde ich es ziemlich einfach … Ich kann ein ganzes Feature ohne Probleme machen. Ich denke, wenn es ein Feature wäre, würde ich wahrscheinlich den RAM auf 8 GB oder 12 GB hochschrauben, und natürlich hätten wir viel mehr geklonte Laufwerke, weil es viel mehr Informationen gibt. Und wir würden wahrscheinlich - weil wir Curfew als Feature verwenden und wir über die Editing Suite gesprochen haben - wir haben über zwei Setups gesprochen, die denen, die wir jetzt haben, sehr ähnlich sind: zwei Laptops, zwei 27 oder 30 -Zoll-Monitore, und verbunden mit einer Reihe von Festplatten, würden 2TB Laufwerke wahrscheinlich ausreichen, um sich um das Ganze zu kümmern.

Das ist also dein Traum-Setup? Das nennst du gerade nicht? Nein, ich habe Curfew wie in meinem Schlafzimmer oder in meiner Höhle auf meinem Laptop bearbeitet. Aber wenn ich ein Feature machen würde und Geld dahinter steckt und wir es so professionell und gut wie möglich machen wollen, dann würden wir ein Büro eröffnen und wahrscheinlich zwei Stationen aufstellen.

Ich gehe davon aus, dass Sie externe Festplatten verwenden, um Ihre Arbeit zu sichern. Wie viele verwendest du? Mit der Ausgangssperre ist es ehrlich gesagt übertrieben; Ich denke, ich habe ungefähr fünf Laufwerke von einem halben Terabyte bis zwei Terabyte, die ziemlich das ganze Projekt auf ihnen haben, oder zumindest den größten Teil des Projekts, aber ich brauche sie nicht. Es ist wie verschwendeter Raum. Ich sollte nur drei von ihnen löschen und sie für etwas anderes verwenden.

Haben Sie dabei einen Teil der Arbeit verloren oder sind technische Fehler aufgetreten? Ist dein Computer jemals abgestürzt? Nein noch nicht. Vielleicht bin ich ein wenig gezwungen, es zu unterstützen. Ich glaube nicht, dass ich etwas verloren habe, wo ich eigentlich auf ein Backup zurückgreifen musste. Zumindest auf diesen letzten zwei Kurzfilmen.

Es klingt, als wäre es in Bezug auf die Bearbeitung ziemlich flüssig gelaufen. Soweit der tatsächliche Workflow, ja. Aber so lange es dauerte, brauchte ich ein paar Monate, um alles zusammenzusetzen, ich hatte einen anderen Redakteur in LA, der die ersten paar Schnitte machte, und dann nahm ich es von dort. Was den Workflow betrifft, gab es keine Probleme. Es ging nur darum, den Film so gut wie möglich zu machen. Weil am Ende das ganze Zeug nur ein Werkzeug ist, muss man das Werkzeug so gut wie möglich nutzen, also waren meine Probleme nicht auf der technologischen Seite, meine Probleme waren in der Tatsache, dass ich nicht gekommen bin bestimmte Aufnahmen, die ich haben sollte und so etwas.

Welche Art von Software verwendest du zur Bearbeitung? Ich benutze Final Cut 7 für diese letzten Filme, und auch Logic. Es gibt ein Lied in Curfew, das ich schreiben musste, und ich habe Logic dafür benutzt.

Ist das das Lied in der Bowlingbahn-Szene? Ja, es ist nur etwas, das ich auf Logic gebaut habe und es so lange gemacht habe, wie ich es im Film brauchte, dann warf ich es in den Film und dachte erst jetzt darüber nach, wenn die Leute tatsächlich nach dem Lied fragen, also habe ich es jetzt um zurück in die Logik zu gehen und sie zu remixen und zu beenden und Texte und solche Sachen zu schreiben. Es gab ein anderes Lied im Film und die Band gab mir nicht die Rechte, es zu benutzen … Ich sitze da vor der Logik, mache Beats und mache Baselines, Gitarren und Synths und versuche einfach, das andere Lied zu bekommen aus meinem Kopf und mache etwas, zu dem ein kleines Mädchen tanzen möchte. Es war eigentlich ziemlich schwer ehrlich zu sein.

Hat die Verfügbarkeit von superstarken Computern die Eintrittsbarrieren für Filme verringert und sie wettbewerbsfähiger gemacht? Es war einmal so, dass du ein riesiges Budget brauchst, um einen guten Film zu machen, und mit dir kannst du es auf einem MacBook machen. Wie fühlst du dich darüber? Es ist gut und schlecht, denn HD ist wirklich, worüber wir hier reden. Die HD-Technologie hat wirklich alles verändert. Früher war das, wenn man einen Film drehen wollte, ein 35mm Film, diese Kamera ist sehr teuer. Aber jetzt können Sie Filme machen, die wie 35mm aussehen, und die Kameras sind wirklich, wirklich billig. Die Canon 7D und die Canon 5D sind in diesem Stadium Go-to-Kameras. Aber es ist schlecht, weil es so einen Zugang gibt, und man bekommt auch viel Mist. Es ist gut, weil mehr Künstler sich ausdrücken konnten, die vorher nicht die Mittel hatten, also ist es meistens gut.

Aber ich denke, mein erster Kurzfilm, eher ein Studentenfilm, wurde auf Film gedreht, aber wir haben ihn auf einem Mac-Turm bearbeitet. Ich denke, es war einfach für mich. Zum Beispiel für HD in der Filmproduktion können Sie hundert Takes machen und müssen sich außerhalb des Zeitverbrauchs nicht wirklich darum kümmern; aber im Film hast du nur so viel auf der Rolle, und du musst die Rolle austauschen, und du hast nur so viel Filmmaterial, dass jede Sekunde, die vergeht, Geld verursacht, aus dem Fenster zu gehen, während mit [digital] Du kannst so viele Takes machen wie du willst, um das zu bekommen, was du brauchst und du kannst es genau dort spielen, wo du es tust.

Wenn du reist, was steckt in deiner Tasche? Mein Laptop, mein iPhone und mein iPad. Das sind die drei Dinge, die ich überall hin nehme.

Gibt es gerade etwas auf deiner Gadget-Wunschliste? Ja, das iPad Mini. Es ist die perfekte Größe. Als ich den Mini hielt, fühlte sich das iPad plötzlich wie ein leichter Laptop an, während sich das iPad Mini wie eine eigene Einheit anfühlte. Die Größe und die Schlankheit von ihm fühlte sich wie sein eigenes Ding an, während das iPad zu mir, ich habe es und ich liebe es, aber es fühlt sich immer an, als wäre es Laptop-Licht. Das iPad Mini … Ich kann es mit nichts verbinden, es ist nur sein eigenes Ding.