Transporter v2.0 erhält einen Dropbox-ähnlichen Software-Neustart, neue iOS- und Android-Apps - Rechnen - 2019

Anonim

Das Speichern eines ungeraden Word-Dokuments oder Katzenfotos auf einem cloudbasierten Dienst wie Dropbox oder Google Drive ist für Benutzer, die nicht viele sensible Daten oder große Dateien haben, die sie auf einem beliebigen Gerät benötigen, völlig in Ordnung. Aber für Benutzer, die ihre Dateien besser schützen wollen (und nicht auf die Laune von Hackern, die möglicherweise eine öffentliche Cloud kompromittieren), oder die eine monatliche Gebühr für die Anmietung einer beträchtlichen Menge an Cloud-Speicherplatz einstellen möchten, könnte der Transporter der sein Antworten.

Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne, die die Produktion der Transporter der ersten Generation im Januar dieses Jahres finanzierte, ist das Connected Data-Team hinter diesem innovativen Produkt bereits auf Version 2.0, die eine vollständige Neugestaltung der Software bietet, die die Dropbox-Oberfläche und Funktionen besser nachahmt, sowie neue mobile Apps für iOS- und Android-Geräte.

Grundsätzlich ist der Transporter ein Gerät, mit dem Sie Ihre Dateien lokal speichern können, sie aber auf jedem Gerät mit einer Internetverbindung zugänglich machen. Sie können auch ein eigenes Peer-to-Peer-Netzwerk von Transportern erstellen, die auf der ganzen Welt verteilt sind, sodass Familienmitglieder, die getrennt voneinander leben, Fotos und andere Dateien sicher austauschen können. (Jetzt, da Connected Data im Gespräch mit Drobo ist, dem einfach zu skalierenden Storage-Gerät Unternehmen, das Connected Data CEO Geoff Barrall auch gegründet hat, fragen wir uns, ob Barrall einige der Transporter Konnektivität und persönliche Cloud-Funktionen Drobo-Hardware bringen wird auch.)

Unter seiner schwarzen, lüfterlosen Hülle ist der Transporter nur eine Standard-2, 5-Zoll-Festplatte, die ständig über ein Ethernet-Kabel mit dem Internet verbunden ist (keine integrierte Wi-Fi-Verbindung). Es kommt entweder mit 1TB (300 $) oder 2TB (400 $) internem Speicher, oder ist als nur der Fall (200 $), so dass Sie Ihre eigene Festplatte anschließen können, um das Gerät flexibel und aktuell zu halten.

Wie Jim Sherhart, Vice President of Marketing, letzte Woche beruhigt hat, ist die Hardware des Transporters der zweiten Generation identisch mit dem früheren Modell. Da alle Verbesserungen des Transporters v2.0 softwareseitig sind, können Early Adopters das gleiche Gerät weiterhin verwenden, müssen aber die neue Schnittstelle herunterladen und einige Zeit für die Konfiguration der neuen Funktionen aufwenden. Beispielsweise gibt es keine "Ordner verbinden" mehr, sodass Benutzer Dateien in andere Ordner verschieben müssen, um sie stattdessen für bestimmte Benutzer freizugeben.

Dropbox-Benutzer, die den Transporter ausprobieren, werden feststellen, dass die neue Benutzeroberfläche und die Funktionen für das Gerät viel intuitiver sind. Sie können nicht nur Dateien auf den Transporter ziehen und ablegen, sondern auch mit der rechten Maustaste auf Dateien und Ordner klicken, um sie zu verwalten. Außerdem können sie Links per E-Mail versenden, um bestimmte Dateien mit anderen zu teilen Wird schätzen. Die Synchronisierungsfunktion ist auch dieses Mal ausgefeilter. Sie können Dinge bis zu dem bestimmten Ordner steuern, den Sie synchronisieren möchten (oder nicht). Dies ist besonders nützlich, wenn Sie Ihre Filmsammlung in der Cloud speichern möchten, damit Sie während der Reise darauf zugreifen können, aber nicht unbedingt jeden Film bei jedem Herstellen einer Verbindung zu Ihrem Gerät herunterladen möchten - insbesondere dann, wenn Sie alles benötigen Nimm eine einzelne Datei vom Transporter.

Passend zu den neuen Software-Funktionen von Transporter v2.0 veröffentlicht das Unternehmen heute auch eine neue iOS- und Android-App. Während die neue iOS-App ein Update zu dem im März gestarteten ist, ist die Android-App völlig neu und laut Sherhart eines der am meisten nachgefragten "Features" von Nutzern und Kickstarter-Unterstützern. Beide Apps sind kostenlos in ihren jeweiligen App Stores erhältlich.

Der Transporter der ersten Generation ist bereits bei Online-Händlern erhältlich. Wenn Sie ein paar Wochen warten können, wird der Transporter v2.0 in der zweiten Juniwoche auf den Markt kommen.