Umfrage: Windows 10 Datenschutzprobleme können Kunden auf den Mac führen - Rechnen - 2019

Anonim

Eine kürzlich von OnePoll durchgeführte Umfrage zeigt, dass zwei Drittel der Windows-basierten Bevölkerung einen Wechsel zu einem Mac aufgrund der Datenschutzbedenken über Microsofts neueste Plattform, Windows 10, in Betracht ziehen würden. Die Umfrage kommt kurz nach der französischen Datenschutzbehörde (CNIL) Microsoft hat Ende letzten Monats Beispiele dafür vorgestellt, wie einige der Benutzerdatensammlungen von Windows 10 unberechtigt sind. Frankreichs Reaktion ist nur einer von vielen Berichten über Datenschutzbedenken bezüglich der Datensammlung von Microsoft.

In der OnePoll-Umfrage wurden 500 Personen in Nordamerika und 500 Einwohner in Großbritannien befragt. Es wurde eine einfache Frage gestellt: Wenn die umstrittene Sammlung von Benutzerdaten in Windows 10, die Datenschutzbedenken verursacht, sie dazu bringen würde, eine Umstellung auf Mac in Erwägung zu ziehen. Die Umfrage ergab, dass 501 Personen sagten, sie könnten "wechseln", während 141 Personen sagten, sie würden "definitiv" den Wechsel erwägen. Weitere 358 Personen sagten, sie würden es nicht einmal in Erwägung ziehen.

Die Umfrage geht weiter, um zu zeigen, dass die Befragten in Großbritannien sich mehr Sorgen um die Windows 10-Datensammlung machen als die Amerikaner. 15, 2 Prozent der befragten britischen Einwohner sagen, dass sie "definitiv" einen Wechsel erwägen und 51, 8 Prozent "vielleicht". 13 Prozent sagten "definitiv" und 48, 4 Prozent sagten "vielleicht".

Mit der gleichen Umfrage hat OnePoll festgestellt, wie sich die Datenschutzbedenken auf Menschen unterschiedlichen Alters auswirken. Personen zwischen 18 und 24 Jahren waren beim Wechsel zu einem Mac günstiger, 23, 91 Prozent sagten "definitiv" und 47, 83 Prozent sagten "vielleicht". Diejenigen im Alter zwischen 35 und 44 hatten mit 24, 46 die geringste Anzahl dedizierter Windows-Kunden Prozent sagen, sie würden nicht wechseln, während 28, 26 Prozent der 18 bis 24-Gruppe auch Windows-Fans gewidmet sind

Schließlich wurde in der Umfrage ermittelt, ob das Geschlecht Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes hat. Von den 1.000 Befragten gaben mehr Männer als Frauen die Möglichkeit auf, auf einen Mac umzusteigen. Die Männer gingen auch in Führung, als es darum ging, "definitiv" eine Abkehr von Windows in Betracht zu ziehen.

Ende Juli sagte die französische CNIL, dass Microsoft überhöhte Daten über Windows 10 sammelt, wie z. B. alle Apps, die der Kunde heruntergeladen und auf dem System installiert hat, und wie lange sie in jedem einzelnen Gerät verbringen. Die Kommission wies auch darauf hin, dass das PIN-basierte Sicherheitssystem, das in Windows 10 verwendet wird, nicht eingeschränkt ist, so dass jeder unbegrenzte Versuche zur Eingabe der richtigen PIN erhält.

Andere Probleme, auf die die Kommission hingewiesen hat, sind die Unfähigkeit, Werbecookies unter Windows 10 zu blockieren, die Verwendung einer Werbe-ID zur Überwachung des Nutzer-Browsings und die Schaltung von zielgerichteten Anzeigen sowie die Übertragung europäischer Benutzerdaten in die Vereinigten Staaten über einen "Safe Harbor" "Grundlage. Diese Methode des Datenverkehrs wurde im August 2015 vom Gerichtshof der Europäischen Union verboten.

Microsoft hatte drei Monate Zeit, um mit Windows 10 aufzuräumen. Natürlich hatte das Unternehmen etwas zu den Vorwürfen zu sagen. Es besagt, dass Windows 10 mit einem starken Schutz der Privatsphäre gebaut wurde, aber das Unternehmen begrüßt das Feedback, da es diese Schutzmechanismen weiter verbessert.

"Wir werden in den nächsten Monaten eng mit der CNIL zusammenarbeiten, um die Bedenken der Agentur vollständig zu verstehen und auf Lösungen hinzuarbeiten, die für sie akzeptabel sind", sagte David Heiner, Vice President und stellvertretender General Counsel bei Microsoft.

Wie die Umfrage zeigt, sind die Verbraucher über die Kontroversen um Microsoft, die Daten über Windows 10 sammeln, eindeutig besorgt. Die aktuelle OnePoll-Umfrage wurde von Comparitech.com in Auftrag gegeben