Schütze deine Passwörter mit Cursor Camouflage vor 'Schulter-Surfern' - Rechnen - 2019

Anonim

Der Nachteil von großen Betrachtungswinkeln auf unseren Monitoren und Displays ist, dass Menschen um Sie herum jetzt sehr klar sehen können, was Sie auf Ihrem Computer aus der Entfernung machen. Wer weiß, wer Ihren Bildschirm beobachtet? Wenn Sie in Ihr Online-Banking-Konto schauen, möchten Sie nicht, dass ein Unbekannter Ihr Passwort oder andere persönliche Daten wie Ihre Kreditkartennummer oder Ihre Sozialversicherungsnummer sieht.

Eine Gruppe japanischer Benutzerinteraktionsforscher hat an einer Methode zur Bekämpfung des "Schultersurfens" gearbeitet und ihre Ergebnisse auf der Interaction 2013 Konferenz in Japan letzte Woche veröffentlicht. Tech-Website Diginfo News hat den Forscher Keita Watanabe von der japanischen Agentur für Wissenschaft und Technologie (JST) dazu gebracht, die Konzeptentwürfe zu zeigen und über einige der Gedanken hinter ihren Schnittstellen zu sprechen.

Eine der einfachsten Möglichkeiten für Lauerer, Ihr Passwort zu stehlen, besteht darin, zu beobachten, wohin Sie den Cursor auf dem Bildschirm bewegen, so Watanabe. Deine beste Verteidigung ist also etwas wie die Cursor Camouflage, eine Schnittstelle, die dazu dient, neugierige Augen zu verwirren, indem sie eine Reihe zusätzlicher Cursor einwirft, die sich selbst bewegen, so dass es schwer ist zu sagen, welchen Cursor du gerade kontrollierst. Von ihren Tests können 99 Prozent der Zuschauer nicht erkennen, welches Passwort eingegeben wurde, wenn 20 Cursor die Schnittstelle überragen. Weniger Cursor bedeutet auch weniger Sicherheit: 50 Prozent der Hacker können das Passwort des Benutzers mit nur fünf Cursorn auf dem Bildschirm bestimmen.

Das heißt, sogar die Cursor Camouflage ist nicht narrensicher, da Sie eine Korrelation zwischen der Art und Weise, wie Sie Ihre Maus bewegen und was Sie auf dem Computer eingeben, sehen können. Aus diesem Grund hat die Gruppe eine völlig andere Art der Zahlenorganisation mit der Symmetric Cursor-Schnittstelle entwickelt. Die Nummerntasten auf dem Bildschirm sind wie ein Drehtelefon angeordnet, wobei mindestens 5 Dummy-Cursor immer rotieren, so dass ein Lauer nicht leicht erraten kann, welches das Passwort ist. Watanabe sagte, dass sie immer noch herausfinden müssen, wie Benutzer den Arbeitscursor erkennen können, was die Verwendung von Biometrie und Eye-Tracking-Technologie beinhalten kann, um die Eingabe Ihres Passworts sicherer und weniger paranoidisch zu machen.

Bild von Dinfonews 'YouTube-Video