Seagate blendet den Flash Memory Summit mit einem massiven 60-TB-Solid-State-Laufwerk - Rechnen - 2019

Anonim

Seagate war kürzlich auf der Flash Memory Summit 2016 Konferenz zu Gast und begeisterte die Teilnehmer mit zwei neuen SSDs für Rechenzentren in Unternehmen. Eine war eine unglaublich große 60TB Serial Attached SCSI (SAS) SSD und die andere war eine 8TB Nytro XP7200 non-volatile memory express (NVMe) SSD. Sie sind die neueste Ergänzung des Datencenter-Portfolios des Unternehmens, von denen das erste voraussichtlich 2017 und das zweite im vierten Quartal 2016 erscheint.

Obwohl das Unternehmen eine Pressemitteilung veröffentlichte, in der die Vorteile dieser beiden SSD-Geräte aufgefächert wurden, berichtet AnandTech, dass Seagate Microns 3D-NAND-Flash (Triple Level Cell) im 60-TB-Laufwerk verwendet. Damit das Laufwerk jedoch mit mehr als tausend Chips kommunizieren kann, die in den 3, 5-Zoll-Formfaktor des Laufwerks gesteckt wurden, wurden ONFi-Bridge-Chips installiert, um den Controller bei der Kommunikation mit mehr Chips zu unterstützen, als wenn diese alle einzeln verarbeitet würden.

Gemäß den Spezifikationen verfügt das Laufwerk über eine 12-GB-SAS-Schnittstelle mit zwei Ports, eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von bis zu 1.500 MB pro Sekunde, eine sequentielle Schreibgeschwindigkeit von bis zu 1.000 MB pro Sekunde und eine zufällige Lese-IOPS von 150, 000. Die zufällige Schreib-IOPS ist unbekannt, aber die maximale Leistungsaufnahme des Laufwerks beträgt 15 Watt. Das klingt für ein Data-Center-Szenario perfekt.

Um 60 TB in die richtige Perspektive zu rücken, sagte Seagate, seine SSD könne 12.000 DVD-Filme speichern oder 400 Millionen Fotos auf der typischen Social-Website abspielen. Das Unternehmen gab außerdem an, dass es aufgrund der Einzelcontroller-Architektur des Laufwerks die niedrigsten Kosten pro Gigabyte bietet, die auf dem heutigen Flash-Speichermarkt zu verzeichnen sind.

"Rechenzentren können sich auf eine SSD verlassen, die ihnen dabei hilft, schnell auf immer größere Datenmengen zugreifen zu können, ohne zusätzliche Server hinzufügen zu müssen oder zusätzliche Verwaltungsschritte zu integrieren", so das Unternehmen. "Und aufgrund der flexiblen Architektur des Laufwerks bietet es auch einen Weg für Rechenzentren, um einfach von der derzeitigen Kapazität von 60 TB zu wachsen, um in Zukunft 100 TB Daten oder mehr unterzubringen - und das alles in demselben Formfaktor."

Wie für die 8TB Nytro XP7200 NVMe SSD, verbindet es sich mit einem PCIe 3 x16-Steckplatz auf dem Motherboard, verbraucht 26 Watt beim Schreiben und Lesen. Die Spezifikationen zeigen eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von bis zu 10.000 MB pro Sekunde, eine sequentielle Schreibgeschwindigkeit von bis zu 3.600 MB pro Sekunde, eine zufällige Lese-IOPS von 940.000 und eine zufällige Schreib-IOPS von 160.000 auch ein 4 TB Modell auf dem Weg.

"Es verfügt über eine einzige PCIe-Schnittstelle für Hochgeschwindigkeitsdatenübertragungen und vier separate Controller, die bis zu viermal schneller Rechenleistung liefern als vergleichbare Laufwerke, jedoch ohne die höheren Kosten, Leistungsstufen und Latenzzeiten eines PCIe-Switches oder einer Bridge", erklärt Seagate hinzugefügt. "Anwendungen können mehr Transaktionen schneller verarbeiten, indem sie die branchenweit höchste Bandbreite über einen PCIe-Steckplatz nutzen, ohne in weitere Hardware investieren zu müssen."

Zusätzlich zu den beiden hier untersuchten SSDs zeigt Seagate derzeit auch andere unternehmensorientierte Produkte wie die Nytro 1230 SATA SSD, die Nytro 7102 PCIe AIC und die 2 TB Nytro XM1440 M.2.