Samsung möchte, dass Sie Ihre beiden Monitore für ein Ultrabreitband-Modell ausschalten - Rechnen - 2019

Anonim

Samsung bietet derzeit eine Alternative zu den gängigsten 4K-Displays an. Die Roadmap sieht vor, Monitore mit einem einzigartigen Seitenverhältnis von 32: 9 zu bauen. Angeblich würden sie eine Auflösung von 3, 840 x 1, 080 Pixel bieten, was Samsung als "Double Full-HD" bezeichnet.

Gekrümmte Monitore sind zu diesem Zeitpunkt nichts Neues und ultrabreite Displays sind auch nicht ungewöhnlich. Sie sind jedoch typischerweise mit einer Auflösung von 2, 560 x 1, 080 ausgestattet und richten sich mehr auf das Betrachten von Medien, während Samsung eindeutig der Ansicht ist, dass ein enorm breiter, gewölbter Bildschirm etwas zu bieten hat.

Angeblich soll es Teil von Samsungs geplantem "Grand Circle" -Format sein. Mit einem 49-Zoll-Panel hat das extrem ultrabreite Display keine besonders hohe Pixeldichte, so dass es dort nicht der beste Monitor ist, wenn und wenn es es sieht eine Veröffentlichung. Es würde jedoch 144Hz Bildwiederholraten sowie GSync und Freesync Technologien für Gamer unterstützen.

Zu diesem Monster-Display gehört ein weiterer, seltsam formatierter Monitor, der mit einer Auflösung von 3, 840 x 1, 200 eine Höhe von 44 Zoll hat. Wie TFTCentral (via Anandtech) Highlights, das macht es im Wesentlichen zwei 1, 920 x 1, 200 Displays in einem einzigen Monitor, der suggeriert, wer Samsung als potenzielle Kunden im Auge hat.

Es würde mit der gleichen 1, 800R Krümmung des anderen ultrabreiten Displays kommen, aber in 60Hz und 144Hz Varianten, was einen Preisrückgang für diejenigen bietet, die nicht so sehr mit hohen Bildraten beschäftigt sind.

Keiner dieser Monitore wurde offiziell von Samsung angekündigt und sie haben keine Namen oder Teilenummern, also gibt es keine Garantie, dass sie jemals das Tageslicht sehen werden. Die Tatsache, dass sie in Samsung-Roadmaps enthalten sind, lässt jedoch vermuten, dass der südkoreanische Hersteller diese Spezifikationen für zukünftige Displays zumindest in Betracht zieht. Dies würde zumindest dazu beitragen, dass Samsung seinen Kunden in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Umfeld einzigartige Produkte anbieten kann.