Naturliebhaber nehmen zur Kenntnis - Galapagos-Inseln kommen zu Google Street View - Rechnen - 2019

Anonim

Die Galapagos-Inseln sind berühmt für ihre reichen und vielfältigen Ökosysteme und somit für die Rolle, die sie Charles Darwin bei der Entwicklung seiner Evolutionstheorie zu verdanken haben. Sie haben Biologen, Forscher und Naturliebhaber auf der ganzen Welt fasziniert.

Ihre relativ isolierte Lage, Hunderte von Meilen von der Westküste von Ecuador entfernt, bedeutet, dass sie nicht der einfachste Ort sind, um dorthin zu gelangen, oder das billigste.

Da Google scheinbar jeden Quadratzentimeter des Planeten kartografieren wollte, war es nur eine Frage der Zeit, bis es seine Panoramakameraausrüstung unter der Flora und Fauna der Inseln bekommen würde, eine Bewegung, die bald jeden mit einer Internetverbindung erlauben wird, das zu erforschen die reiche Artenvielfalt der Region aus dem Komfort ihres eigenen Wohnzimmers.

In einem Post auf ihrem LatLong-Blog am Donnerstag enthüllte Raleigh Seamaster, Projektleiter bei Google Maps, dass ein Team von Fotografen auf den Galapagos-Inseln gearbeitet hat, um Panoramabilder für seine Street View-Site zu sammeln. Die Früchte ihrer Arbeit sollen später ausgerollt werden im Jahr.

Das Projekt wurde dank einer Partnerschaft mit der Charles Darwin Foundation (CDF) und der Galapagos National Parks Directorate (GNPD) ermöglicht.

"Es ist wichtig, dass wir Bilder mit der Welt dieses Ortes teilen, um die einzigartige Artenvielfalt der Inseln weiter zu erforschen und zu bewahren", schrieb Seamaster in seinem Beitrag.

Das Team verbrachte 10 Tage auf den Inseln, Wandern, Bootfahren und Tauchen. Klingt nach Spaß, aber vergiss nicht, sie schleppten einen ziemlich heftigen, mit Kameras ausgestatteten Rucksack - den Trekker genannt -, während sie ihrer Aufgabe nachgingen.

Der Trekker wird für Orte verwendet, an denen mit Kameras beladene Autos, Trikes, Trolleys und Schneemobile keinen Zugang haben - wie zum Beispiel der Grand Canyon, wo der Trekker zuerst auf Herz und Nieren geprüft wurde.

Diese auf Körper basierende Kamera wird von einem Android-Gerät bedient und besteht aus 15 in verschiedenen Winkeln positionierten Objektiven, die das Zusammenfügen der Bilder ermöglichen, um die gewohnten 360-Grad-Panoramaansichten zu erstellen, die wir in Street View sehen. Der Trekker macht Fotos alle 2, 5 Sekunden.

"Wir gingen an Riesenschildkröten und Blaufußtölpeln vorbei, durchquerten steile Wege und Lavafelder und suchten uns den Krater eines aktiven Vulkans namens Sierra Negra ab", schrieb Seamaster.

Unterwasseraufnahmen rund um die Inseln werden ebenfalls nach Street View übertragen, Bilder, die dank der Catlin Seaview Survey möglich sind. Dies ist das zweite Mal, dass sich Google mit der Catlin Seaview Survey zusammengetan hat. Letztes Jahr hat das Paar zusammengearbeitet, um Australiens Great Barrier Reef zu kartieren.

Die gesammelten Daten ermöglichen es den Naturliebhabern, die Wunder der Galapagos-Inseln von überall auf der Welt zu bestaunen, und helfen Wissenschaftlern dabei, den sich verändernden Zustand der Inseln und ihrer Meeresumwelt zu analysieren und zu bewerten.

"Wir hoffen, dass diese Street View-Bilder nicht nur die wichtige wissenschaftliche Forschung voranbringen, sondern Sie auch dazu inspirieren, mehr über diesen besonderen Ort zu erfahren", sagte Seamaster und fügte hinzu: "Wir können es kaum erwarten, dieses erstaunliche Bild später in diesem Jahr mit Ihnen zu teilen. "