Microsoft bringt interaktive SpaceTop 3D Desktop-Oberfläche zum Leben - Rechnen - 2019

Anonim

Jetzt, wo wir auf einem Computerbildschirm durch Gesten navigieren können, könnte eine dreidimensionale Schnittstelle, die Gesten erkennt, weit zurückliegen? Laut Jinha Lee, der bei seiner Arbeit bei Microsofts Applied Sciences Group einen 3D-Desktop erstellt hat, könnte die Zukunft näher sein, als man denkt.

Lee, Student am Massachusetts Institute of Technology, zeigte auf der TED-Konferenz in Long Beach, Kalifornien, seine SpaceTop 3D-Desktop-Oberfläche, die erstmals von Wired berichtet wurde.

Angetrieben von einem transparenten LED-Display und einem System aus zwei Kameras - mit einem, der die Gesten des Benutzers verfolgt und mit dem anderen die Augen automatisch auf die Projektion richtet - ermöglicht die SpaceTop 3D-Schnittstelle die Interaktion mit 3D-Grafiken Dokumente und Webseiten, als wären sie physische Objekte.

Im Gegensatz zu den stereoskopischen Kameras von Xbox Kinect, mit denen Sie Ihre Videospielkonsole von Ihrem Sofa aus steuern können, ist das SpaceTop-Interface so konzipiert, dass Sie buchstäblich Ihre Hände unter dem Computerbildschirm erreichen, um die 3D-Projektionen zu manipulieren.

Wie Sie in der folgenden Demo sehen können, ist die Fähigkeit, digitale Objekte in 3D zu manipulieren, für Technik und Architektur sehr sinnvoll, bei denen Sie Objekte mit Ihren Händen anstatt mit Ihrer Computermaus drehen können. Obwohl die Interaktion durch einen Computer erleichtert wird und Sie bestimmte Gesten lernen müssen, um die SpaceTop-Oberfläche zu steuern, scheint es eine intuitivere Art zu sein, einen Computer zu benutzen.

Es ist nicht geplant, SpaceTop bereits auf den Markt zu bringen, obwohl wir hoffen, dass ein Unternehmen den Nutzen einer effizienteren und natürlicheren Nutzung eines Computers sehen wird. "Es sollte nicht in den Händen von Wissenschaftlern liegen, es sollte in den Händen normaler Menschen sein", sagte Lee. Schließlich gibt es die Technologie, die diese Art von 3D-Umgebung zum Leben erweckt. Wir hoffen also, dass unser nächster Computer einen 3D-Startbildschirm anstelle von Live-Kacheln haben wird.