MacOS Sierra Bericht - Rechnen - 2019

Anonim

Endlich hat Apple erkannt, dass der Mac sich ändern muss. Die Firma kam auf die WWDC 2016, bereit zu tun, worauf Fans lange gewartet haben. Es änderte den Namen von OS X zu MacOS.

OK, OK - da ist mehr als das. MacOS Sierra hat einige wichtige neue Funktionen, über die Sie sprechen können, einschließlich eines, mit dem Sie sprechen können. Aber Microsoft hat einen ähnlich aggressiven Update-Zeitplan implementiert, und das hat die Auswirkungen von Apples Update-Zeitplan, der noch vor ein paar Jahren blitzschnell aussah, untergraben.

Lass uns über Siri reden

Siri für Mac Gerüchte schwirrten um die letzten beiden OS X - äh, Entschuldigung, MacOS - Veröffentlichungen, aber es passierte nie. Dieses Mal wurde der Wunsch wahr. Siri wird diesen Herbst alle Macs treffen und mit Cortana auf den Titel des besten Desktop-Assistenten gehen.

Ein großer Unterschied ist sofort offensichtlich. Siri kann und kann nicht hören, es sei denn, du sagst es ihm. Du kannst den ganzen Tag Siri anschreien, aber es wird nicht antworten. Apple, immer auf Privatsphäre bedacht, benötigt manuelle Aktivierung, genau wie auf dem iPhone. Das macht den digitalen Assistenten weniger komfortabel als er sein könnte. Sowohl Cortana als auch Google Now hören aktiv auf einen Schlüsselsatz - "Hey, Cortana" bzw. "OK, Google".

Siri akzeptiert auch keine Texteingabe. Das ist eher ein Problem, als Sie vielleicht für einen Desktop-Digital-Assistenten denken. Es ist viel weniger notwendig, direkt mit Siri auf MacOS zu sprechen, da Ihre Tastatur wahrscheinlich handlich ist. In der Tat, mit Siri sprechen kann nicht vorsichtig sein, wenn Sie bei der Arbeit sind, in einem Flugzeug oder in Ihrem lokalen Café entspannen.

Spotlight repliziert etwas von dem, was Siri tun kann, und sorta-kinda tritt in die Rolle des textbasierten digitalen Assistenten ein, die beiden sind nicht Spiegel von jedem. Zum Beispiel können Sie Siri bitten, Essen in Ihrer Nähe zu finden, und das wird es auch tun. Aber Spotlight schickt Sie einfach auf die Suchseite von Yelp.

Siri war langsam, als wir es zum ersten Mal in der Beta-Version von MacOS ausprobierten, aber seither hat es große Fortschritte gemacht. Unser Testsystem, ein alterndes MacBook Air von 2012 mit einem Core i5-Prozessor, hatte kaum Probleme mit unserer Spracheingabe. Es erkannte auch unsere Spracheingabe gut, nur gelegentlich fehlen schnelle, einfache Wörter (Siri erkannte normalerweise "Jig" als "J"). Wenn Ihr System auf MacOS Sierra aktualisiert werden kann, ist es wahrscheinlich schnell genug, um Siri ohne Probleme laufen zu lassen.

Funktionell sind Siris Funktionen auf dem Mac ähnlich wie bei iOS. Siri kann Musik spielen, im Internet suchen und Apps öffnen. Sie hat auch eine wichtige Fähigkeit, die nicht auf iOS gefunden wird - Dateisystem-Suche. Zuvor konnten OS X-Benutzer die Spotlight-Suche verwenden, um Dateien basierend auf Ort, Datum, Dokumenttyp usw. zu finden. Jetzt kann Siri das auch.

Auch hier hat sich Siri im Laufe seiner Beta noch einmal verbessert. Als wir es zum ersten Mal ausprobierten, hatte der Assistent Probleme, verknüpfte MacOS-Apps zu finden. Maps und iTunes hat es für eine Schleife geworfen. Nun, die Probleme sind weit und wenige dazwischen. Siri spielte erfolgreich sowohl Musik- als auch Radiosender über iTunes, rief Anleitungen und Empfehlungen zum Essen über Maps auf und fand die meistverkauften Apps im Mac App Store.

Es ist nicht perfekt. Zum Beispiel hatte Siri Schwierigkeiten, bestimmte Podcasts in iTunes zu finden. Aber es funktioniert viel öfter als nicht.

Also, wie steht Siri zu Cortana? Generell ist es Siri besser, Anwendungen zu öffnen und mit ihnen zu interagieren. Cortana fehlt jegliche Fähigkeit, mit den meisten Apps, First-Party oder Drittanbieter zu interagieren. Cortana ist jedoch besser bei der Desktop-Suche. Es kann Dateien, Systemeinstellungen und Anwendungen leichter finden und scheint Suchmodifikatoren besser zu verstehen.

Sowohl Siri als auch Cortana haben Probleme mit der Websuche, da sie standardmäßig auf Bing angewiesen sind. Das ist der Punkt, an dem Google Now glänzt. Googles Assistent ist auch hervorragend in der schnellen Spracherkennung und verbindet sich sehr gut mit Apps - aber es ist meistens auf Android beschränkt, also ist es nicht wirklich ein Desktop-Assistent, außer einem von denen, die täglich ein Google Pixel C fahren.

Nutze diese Plattform für einen Boost

Neben Siri kündigte Apple eine Fülle neuer Features an. Naja, irgendwie. Während die Zählung auf einer Liste mit Aufzählungszeichen respektabel aussieht, sind die meisten Funktionen, die zu MacOS hinzugefügt werden, keine Features des Betriebssystems, sondern Erweiterungen existierender Apple-Plattformen. Dazu gehören Apple Pay, iCloud, iTunes, Nachrichten und Fotos. Und nicht zuletzt ist es eine universelle Zwischenablage-Funktion, mit der Apple-Fans einfach Daten von MacOS nach iOS oder umgekehrt kopieren können.

Wenn Ihr System auf MacOS Sierra aktualisiert werden kann, ist es wahrscheinlich schnell genug, um Siri ohne Probleme laufen zu lassen.

Viele der Änderungen sind nicht einmal App-Updates pro sagen, sondern ändert sich in Funktionalität. ITunes, das teilweise auf den neuen Stil der WWDC 2016 aktualisiert wurde, zeigt diese Tatsache. Die Radio-Seite hatte eine kräftigere, buntere Schrift. Aber iTunes selbst sieht und funktioniert wie vorher.

Wie sich diese Änderungen auf Sie auswirken, hängt stark davon ab, wie tief Sie in das Ökosystem von Apple investiert haben. Bevorzugen Sie iTunes über Spotify? Wenn ja, wird der neue iTunes-Look eine große Sache sein. Wenn Sie jedoch Spotify mögen, spielt es keine Rolle.

Und MacOS-Benutzer könnten enttäuscht sein zu sehen, dass Apple nicht versucht hat, einige der interessanteren App-Erweiterungen zu replizieren, die zu iOS 10 kamen. Zum Beispiel hat iMessages keinen Zugriff auf die Aufkleber oder Touch-basierten Nachrichtenkomponenten von iOS. MacOS-Benutzer können diese erhalten, aber sie können sie nicht zurücksenden.