iPad vs. Surface Pro: Wir vergleichen die neuesten Tablets von Microsoft und Apple - Rechnen - 2019

Anonim

Schon im alten Jahr 2003 überfluteten Zeitschriften die Fachzeitschriften und verkündeten, dass es das Jahr des Tabletts sein würde. Microsoft hat einen großen Teil der Touch-Funktionen von Windows übernommen, und Computerhersteller haben eine Menge Laptops mit umdrehten Displays, die in Tablets umgewandelt wurden, gepumpt. Tatsache ist, dass Touch-Revolution nichts von allem revolutioniert hat. Windows war immer noch ziemlich beschissen für Touchscreens, die Hersteller von "Tablets" machten normale Leute selten an, und Microsoft machte nicht viele kühne Sprünge.

Fast forward bis 2010 und das Debüt des iPad. In den Monaten vor dem Start gab es eine Flut von Aktivitäten auf dem Tablet-Markt (die von Gerüchten angetrieben wurde), die einige Interesse hervorriefen. Das iPad hat uns immer noch begeistert. Es dauerte ein paar Jahre, aber Microsoft beantwortete Apples Herausforderung mit den Surface-Tablets. Das Surface Pro ist ein Tablet, auf das der Markt theoretisch gewartet hat. Das Surface Pro ist ein touchfreundliches Betriebssystem, das auf einem normalen Computer oder einem Tablet funktioniert (so das Unternehmen). Aber welche dieser Tablets passen bei genauer Betrachtung und Vergleich am besten zu Ihren Bedürfnissen?

( Anmerkung des Herausgebers: Wir hatten ein paar Leser, die sich beschweren, dass der Vergleich von Surface Pro mit dem iPad nicht fair ist. Wir sind anderer Meinung und glauben, dass es Leute gibt, die zwischen diesen beiden Geräten debattieren. Aber bitte schauen Sie sich unsere Surface RT vs iPad an vs Nexus 10 Stück, wenn Sie streng nach einem ARM-basierten Tablet suchen.)

Bildschirm

Das erste, was Sie auf einem Tablet betrachten, ist der Bildschirm. Es gibt eine Menge von Zahlen, die wir Ihnen zuwerfen können, um den Unterschied zwischen dem iPad und dem Surface Pro hervorzuheben, aber Zahlen erzählen nicht die ganze Geschichte. Wenn Sie sie nebeneinander stellen, werden Sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein zu erkennen, welcher Pixel pixelreicher ist oder die höhere Auflösung hat. Was Sie vielleicht bemerken, ist, dass der Surface Pro einen breiteren Bildschirm als das iPad hat. Das bedeutet bar-leises Widescreen-HD-Videoüberwachung. Mit dem Seitenverhältnis des iPads können Sie im Querformat mehr Text auf dem Bildschirm als auf der Oberfläche anpassen. Das bedeutet weniger Scrollen, aber Ihre Videos werden kleiner oder die Seiten abgeschnitten wie bei einem alten Fernsehgerät. Das Display des Surface ist wirklich hell, was den Bildschirm zum platzen bringt. Allerdings ist es nicht so lebendig wie das iPad und die Farben sind nicht so reich. Text ist auf beiden scharf.

Obwohl beide über großartige HD-Bildschirme verfügen, bietet das iPad eine höhere Qualität.

Touch-Performance auf beiden ist in etwa gleich. Das Surface Pro bietet jedoch eine zusätzliche Funktion: Stiftkompatibilität. Das Tablet verfügt über einen aktiven Digitalisierstift mit WACOM-Technologie. Dies bietet mehr Genauigkeit als ein kapazitiver Stift, der auf jedem Touchscreen verwendet werden kann. Es hilft auch bei der Zurückweisung von Handflächen - das Surface Pro ignoriert die auf dem Bildschirm liegende Hand, wenn Sie mit dem Stift zeichnen, Dokumente markieren und Notizen machen. Angesichts der Desktop-Legacy-Apps von Windows 8 ist es auch nützlich, um nicht-touch-freundliche Menüs und Symbole zu navigieren. Leider wirst du wahrscheinlich den Stift verlieren, da es keinen Steckplatz für das Speichern auf dem Tablet gibt.

Design

Sowohl das iPad als auch das Surface Pro sind aus verschiedenen Gründen gut aussehende Tablets. Wichtiger ist, wie sie sich in der Hand fühlen.

Das Design des Surface Pro ist attraktiv und die Verarbeitungsqualität ist hoch, aber die Ergonomie ist problematisch. Zu Beginn neigen die Kanten dazu, sich in die Hände zu graben, je länger man sie benutzt, dank des relativ kräftigen 2-Pfund-Gewichts. Die Standardausrichtung ist Querformat, daher ist die Platzierung der Schaltflächen darauf ausgerichtet. Wenn Sie das Tablet in verschiedene Richtungen drehen, beginnen die Tasten zu stören. Außerdem ist die Verwendung der Oberfläche im Hochformat etwas ungünstiger als auf dem iPad, teilweise aufgrund des Seitenverhältnisses 16: 9. Das Tablet ist länger und die Balance kann sich fühlen, wenn Sie es an der unteren Kante halten.

Die Standardausrichtung des iPads ist Hochformat und, obwohl im Vergleich breit, in der Hand, auch beim Tippen gut ausbalanciert. Der Aluminiumrücken ist nicht warm oder weich, aber das Tablett ist angenehm zu halten. Der Rücken verjüngt sich gerade genug, die Kanten sind nicht zu scharf oder beißend, und das 1, 4-Pfund-Gewicht ist leicht genug, um einen Arm nicht zu schnell zu ermüden.

Produktivität

Die Chancen stehen gut, wenn Sie sich zwischen dem Surface Pro und dem iPad entscheiden, weil Sie ein Tablet wollen, das mehr kann, als nur Spiele und Videos zu spielen.

Ein robustes Ökosystem von Apps ist um das iPad entstanden, noch bevor Apple es der Welt offenbart hat. Besitzer haben die Wahl zwischen Dutzenden von Office-Suiten, Text-Editoren, Foto-Editoren, Video-Editoren und vielen mehr im App Store. Und die Hardware im iPad kann viel verkraften. Obwohl die Apps mit jedem Monat besser werden, erschweren die Einschränkungen des iPad die Arbeit. Das Fehlen eines universellen Datei-Explorers, die Unfähigkeit aller Apps, miteinander zu kommunizieren und Dateien gemeinsam zu nutzen, und das völlige Fehlen von Multitasking können die Durchführung einfacher Dinge zu einer frustrierenden Erfahrung machen.

Der einzige proprietäre Port des iPad ist ebenfalls ein Hindernis. Um eine Kamera, Speicherkarte, USB-Stick oder Kabel anzuschließen, benötigen Sie einen Adapter.

Apples Baby kann mit etwas Hilfe ein guter Produktivitätspartner sein. Im iPad-Hardware-Ökosystem gibt es eine Menge kabelloser Tastaturen und Mäuse sowie Stylus und Docks von Drittanbietern, die den Nutzen des Tablets erweitern. Und wenn Ihre Produktivitätsanforderungen einfach sind, können Sie mit den verfügbaren Tools bearbeiten und erstellen, ohne einen echten Computer zu berühren.

Microsoft Surface Pro ist ein echter Computer. Es hat die Form eines Tablets und leidet nicht unter den gleichen Einschränkungen des Formfaktors. Da es voll Windows 8 ausgeführt wird, können Sie jedes Programm ausführen, das mit Windows 7 oder Vista funktioniert. Sie werden nicht auf Kompatibilitätsprobleme mit Dateien, fehlerhafte Formatierung und eingeschränkte Tools stoßen. Die Touch-Benutzeroberfläche von Windows 8 repliziert einige der Probleme des iPad. Bleiben Sie im Desktop-Modus und Sie erhalten (fast) die gleiche Benutzeroberfläche wie Windows 7, einschließlich der einfachen Multitasking- und Fensterumschaltung.

Der USB 3.0-Anschluss in voller Größe bedeutet, dass Sie keinen zusätzlichen Adapter zum Anschluss von Peripheriegeräten kaufen müssen. Sie sollten jedoch in ein USB-Dock oder einen Splitter investieren.

Der mitgelieferte Stift erhöht die Produktivität erheblich, ebenso wie die beiden Tastaturabdeckungen, die speziell dafür entwickelt wurden. Sie haben die Wahl zwischen einem intelligenten Cover / Keyboard ohne mechanische Tasten oder einem mit ihnen und einem Touchpad. Das Touchpad ist weniger als ideal und Sie sind besser dran mit dem Touchscreen. Die Tastatur bietet ein anständiges Tipperlebnis, ohne dem Verfahren zu viel Volumen hinzuzufügen.

Apps und Spiele

In der mobilen Tablet-Welt hat das iPad aufgrund der Vielzahl der speziell für die Plattform entwickelten Apps und der robusten Medienoptionen in der Regel den Vorteil gegenüber anderen Tablets. Wie auch bei der letzten Kategorie hat der Surface Pro den Vorteil, ein echter Computer in Tablettenform zu sein. Das bedeutet, dass die Besitzer nicht auf das beschränkt sind, was in einem App Store verfügbar ist, und dass Inhaltsbeschränkungen weit weniger ein Problem darstellen.

Die große Schwäche des Surface's Pro besteht darin, dass Programme, die im Desktop-Modus laufen, nicht für das "Touch-first" -Erlebnis geeignet sind

Es gibt 250, 000+ Apps für das iPad und Hunderttausende von Programmen, die mit dem Surface Pro funktionieren. Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass die Apps des iPads alle speziell darauf abgestimmt sind, darauf zu laufen.

Fast alles, was Sie auf einem Tablet tun möchten, können Sie auf einem PC tun, und die meisten Apps replizieren lediglich vorhandene Windows-Programme / Funktionen, die bereits verfügbar sind. Die Verwendung von Desktop-Apps kann jedoch mühsam sein. Sie sind nicht immer berührungsfreundlich.

Die große Schwäche des Surface's Pro besteht darin, dass Programme, die im Desktop-Modus laufen, nicht für das "Touch-first" -Erlebnis gemacht werden, und es kann frustrierend sein, sie nur mit einem Finger zu navigieren. Sicher, Sie können den Stift oder eine Maus ausbrechen. Das ist eine zusätzliche Sache, die man herumtragen und sich Sorgen machen sollte (vor allem, da es keinen internen Anschluss für den Stift gibt). Programme werden auf dem Surface Pro nicht immer korrekt skaliert und die Erfahrung ist nicht immer optimal. Dennoch ist die Fähigkeit, fast jedes Windows-Programm zu laden, ein mächtiger.

Spiele sind ein Thema für sich. Das Surface verfügt über Ultrabook-Einbauten, und Intels integrierte Grafik eignet sich gut für Casual Games. Alles, was komplexer ist, erfordert steigende Qualitätsverluste. Viele Spiele für das iPad sind lässig, aber einige komplexere Titel nutzen die Grafikleistung des Tablets, um ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten. Auch hier werden die Spiele von iPad immer ausgeführt. Mit Surface ist es eher ein Crapshoot.

Musik und Filme

Der Surface Pro kehrt hier zu einer flachen Dominanz zurück. Dank des umfangreichen iTunes-Katalogs und der vielen Apps zum Abspielen von Musik und Videos sowie zum Lesen von Büchern und Magazinen ist das iPad ein großartiges Mediengerät. So ziemlich jede Quelle für Medien, auf die das iPad zugreifen kann, ist auch für das Surface Pro verfügbar. Sie können sogar iTunes darauf ausführen, wenn Sie möchten.

Windows-PCs können auf Hulu zugreifen, ohne eine spezielle App (oder für Hulu Plus bezahlen zu müssen), den Videokatalog von Amazon, sogar Google Play-Medien. Dank Flash sind Web-Medien mit wenig Aufwand zugänglich. Sie können sogar Bücher von Ihrem Nook- oder Kindle-Konto lesen. Möchten Sie Ihr eigenes Video oder Ihre eigene Musik laden? Sie müssen sich wahrscheinlich keine Gedanken über Codecs oder Inkompatibilität machen. Doppelklick und es spielt.

Gleichzeitig verfügt das iPad über Apps, die die meiste Funktionalität replizieren, manchmal effektiver als das Web und sicherlich sauberer.

Performance

Dieses ist schwieriger zu vergleichen, da das iPad und das Surface Pro auf verschiedenen Arten von Prozessoren laufen. Beide sind zu einer glatten und schnellen Leistung fähig. Das iPad ist bei ARM-basierten Geräten führend. Das Surface Pro läuft wie ein Ultrabook, da es denselben Prozessor verwendet.

Bemerkenswert ist, dass der Intel Core i5-Prozessor und die anderen Komponenten sehr heiß werden, wenn Sie das Surface mit intensiven Aufgaben wie 3D-Spielen ausstatten. Das iPad hat nicht die gleichen Wärmeprobleme (dank des kühlen, effizienten Chips im Inneren).

Batterielebensdauer

Der effiziente ARM-basierte Chip im iPad hilft bei mehr als 10 normalen Anwendungen, einschließlich einer Menge Videos. Dies ist das Tablet, das Sie auf dem Transatlantikflug mitnehmen möchten. Der Surface Pro dauert ca. 7 Stunden, max. Dies könnte teilweise auf den Intel-Chip im Inneren zurückzuführen sein, aber der größte Übeltäter ist eine relativ kleine Batterie.

Lager

Das iPad kommt in vier verschiedenen Speicherkapazitäten: 16, 32, 64 und 128 GB. Das Surface Pro ist in zwei Versionen erhältlich: 64 und 128 GB. Wenn Sie sich für das Surface Pro entscheiden, sollten Sie sich für die Version mit 128 GB entscheiden. Die SSD der 64-GB-Version ist fast vollständig gefüllt, bevor Sie sie aus der Verpackung nehmen. Damit bleiben etwa 13 GB für Ihre Programme, Medien und Dokumente übrig. Nicht viel, auch wenn die Oberfläche ein sekundäres Gerät ist. Sie werden auch nicht jedes letzte Megabyte auf dem iPad auffüllen können, obwohl iOS und vorinstallierte Apps weniger von dem Gesamtprozentsatz des Speichers belegen, sogar bei 16 GB.

Preis

Das iPad beginnt bei 500 US-Dollar für die 16-GB-Version und geht bis zu 700 US-Dollar und 800 US-Dollar für die 64 GB bzw. 128 GB-Modelle.

Das Surface Pro kostet $ 900 für die 64 GB und $ 1000 für die 128 GB. Dieser Preis beinhaltet den Stift, aber nicht die Tastaturabdeckung.

Fazit

Ist der Surface Pro den Wert von $ 200 gegenüber dem iPad wert? Das hängt wirklich von Ihren Bedürfnissen ab.

The Surface ist ein Tablet-Computer, ein vollwertiger PC in Schieferform. Auf der Produktivitätsfront herrscht es. Und wenn Medien Ihre Sache sind, ist der Umgang mit einer Windows-Maschine viel einfacher. Es gibt jedoch kein Problem mit den Wärmeproblemen, den ergonomischen Fehlern, der schlechten Batterielebensdauer und der Notwendigkeit, eine 1000-Dollar-Maschine zu kaufen, um genug Platz für Ihre Sachen zu haben.

Das iPad hat möglicherweise nicht Zugriff auf jedes Programm oder jede Medieninhaltsquelle, aber es ist mit genug verbunden. Das komfortablere Design und die bessere Anzeige bei gleichzeitig langer Akkulaufzeit machen es zu einer großartigen Tablet-Wahl. Ja, es ist nicht so produktiv wie das Surface, und es sollte nicht Ihre erste Wahl für eine reine Arbeitsskala sein. Als Begleiter zu einem Laptop oder Desktop gibt es den Besitzern eine gewisse Flexibilität bei der Arbeit und beim Spielen.