Das iPad ist ein PC! Zumindest nach Microsoft ... - Rechnen - 2019

Anonim

Damals, als Apple diese epischen "Mac vs. PC" -Werbungen herausbrachte, war der PC der Sammelbegriff für alles, was bei Windows-basierten Computern falsch ist. Laut dieser Spots waren PCs anfällig für Viren, schlechte Betriebssysteme (Vista, irgendjemand?) Und werden von den langweiligen "Anzügen" benutzt, die der unbeholfene John Hodgman verkörpert. (Schaut euch ein Medley dieser tollen Werbespots im Video unten an.)

Während diese Stereotypen (und Probleme) immer noch für (meistens) Windows-Computer existieren, scheint es, dass PC als Ausdruck nicht mehr so ​​negativ mit Konnotationen beladen ist wie in den frühen 2000ern, als diese Werbungen überall waren. In seinem Kern ist PC nur die abgekürzte Form von "Personal Computer", der technisch gesehen eher ein Computer für Einzelpersonen als für Mainframes für Unternehmen und Behörden ist. In letzter Zeit scheint es, als wäre der Begriff wieder nur kurz und bezieht sich auf Laptops und Desktops.

Der Microsoft-Vizepräsident für Unternehmenskommunikation, Frank X. Shaw, möchte unsere Definition dessen, was wir als PC ansehen, erweitern. Immerhin glaubt er, iPads und andere Tablets werden heute zunehmend genauso genutzt wie normale Computer und verdienen daher auch den PC-Moniker.

Wie Shaw in dieser Woche von der All Things Digital (D11) -Veranstaltung beobachtete, nutzten viele Teilnehmer iPads und andere Tablets wie einen herkömmlichen PC, jedoch anstelle eines Clamshell-Laptops. Die meisten Leute tippten auf ihren Schiefertafeln mit einer physischen Tastatur, um Inhalte zu erstellen, während ihr mobiles Gerät an irgendeine Art von Netzwerk angeschlossen war. "In diesem Zusammenhang ist es schwer, zwischen einem Tablet und einem Notebook oder Laptop zu unterscheiden", schrieb Shaw in einem Beitrag im Offiziellen Microsoft Blog. "Die Formfaktoren sind unterschiedlich, aber seien wir klar, jeder ist ein PC."

Er glaubt, dass sowohl Tablets als auch Computer im Leben der Nutzer immer mehr zu einem gemeinsamen Produkt werden, das im Wesentlichen ein Mehrzweckgerät ist, das den Menschen hilft, Dinge zu erledigen und sich unterhalten zu lassen. "Viele dieser Formfaktoren sind mobiler und unterscheiden sich vom herkömmlichen Desktop-PC, aber die gleiche Kernidee treibt sie an - persönlich, für die Arbeit und zum Spielen, für Anwendungen, die an ein Netzwerk angeschlossen sind … usw.", Shaw schrieb. "Egal, welches Etikett man anbringt, sie sind PCs."

Für die meisten Benutzer, die nur ein Gerät benötigen, um online zu gehen und E-Mails zu lesen, benötigen sie nicht die gesamte Rechenleistung eines herkömmlichen PCs. In den meisten Fällen können sie mit der Rechenleistung von Tablets oder Smartphones auskommen, wie Paul Thurrott von der Supersite for Windows herausfindet.

Sind wir in diesem Sinne wirklich in einer Post-PC-Ära, wie Analysten und zunehmend düstere PC-Verkaufsberichte nahelegen? Oder erweitern sich unsere Computerbedürfnisse gerade auf andere Formfaktoren wie Smartphones und Tablets, und nur unsere Sprache hat unser Verhalten nicht aufgegriffen? In einem Zeitalter, in dem die meisten Dienste wie E-Mail auf jedem Gerät mit Internetverbindung verfügbar sind, spielt es wirklich eine Rolle, wo wir die Grenzen dessen zeichnen, was ein PC ist und was nicht?