Intel bietet mehr Details über die integrierte Grafik von Haswell - Rechnen - 2019

Anonim

Intel weist darauf hin, dass die integrierte Grafikleistung möglicherweise Haswells überzeugendste Funktion ist. Nach den heute bekannt gegebenen Informationen verspricht das Unternehmen, dass der integrierte Grafikprozessor der nächsten Generation bis zu drei Mal schneller sein wird als bei den abgehenden Intel Core-Prozessoren.

Aber da ist ein Haken. In früheren Core-Produkten gab es nur zwei Ebenen von IGP und der langsamere Teil wurde nur in einigen Low-End-Desktop-Prozessoren gefunden. Intel hat bekannt gegeben, dass es diese Strategie für einen dreistufigen Ansatz aufgeben wird. Ultrabooks erhalten HD 5000, Laptops mit 28-Watt-Prozessoren erhalten eine IGP namens Iris, und High-End-Laptops sowie die meisten Desktops verwenden eine noch schnellere Version namens Iris Pro.

Die vielleicht interessanteste Nachricht aus technischer Sicht ist die Feststellung von Intel, dass Iris Pro mit embedded DRAM gepaart werden kann. Dies ist ein wichtiges Merkmal, da ein herkömmliches IGP auf Systemspeicher angewiesen ist, was zu einem Leistungsengpass wird. Leider ist die Verwendung von unabhängigem Speicher optional, daher werden nicht alle Computer mit Iris Pro dies bieten. Alle neuen Teile unterstützen DirectX 11.1, Open GL 4 und Open CL 1.2.

Die heutigen Nachrichten sind gut und schlecht. Die schlechte Nachricht ist, dass jeder, der hofft, dass das Ultrabook von morgen eine großartige IGP liefern wird, enttäuscht sein wird. Intel behauptet eine 50-prozentige Verbesserung, die gut klingt, aber nicht genug ist, um mit dem Tempo der Grafikinnovation Schritt zu halten (erinnern Sie sich, 50 Prozent mehr einer kleinen Menge macht für bescheidene Gewinne). Aber die gute Nachricht ist, dass größere Laptops und Desktops in der Tat großartige Leistung bringen können. Wenn Intels Zahlen stimmen, können die Desktop-Haswell-Teile mit kleinen Grafikkarten wie Nvidias GT 650 tango werden.

Natürlich sind Behauptungen, die vor der Veröffentlichung gemacht wurden, ein Best-Case-Szenario, sodass die tatsächliche Leistung möglicherweise hinter dem steht, was Intel sagt. Wir müssen es für uns selbst testen, wenn Haswell auf den Markt kommt.