Google Intros Hangouts Remote Desktop macht den technischen Support der Familie weniger frustrierend - Rechnen - 2019

Anonim

Paging der Familie Tech-Support-Spezialist! Da Sie bereits Digital Trends lesen, kennen Sie sich wahrscheinlich in einem Computer aus. Es ist auch wahrscheinlich eine sichere Wette, dass Sie die Person sind, die den Anruf erhält, wenn Dad, Oma oder Tante Esther ein Computerproblem haben. Google+ zur Rettung.

Google hat gerade Google Hangouts aktualisiert, um die Möglichkeit zu bieten, den Desktop eines anderen Benutzers fernzusteuern. Anstelle eines geduldigen Testanrufs mit Austausch, der einschließt, "Klicken Sie auf die" Systemsteuerung, "und klicken Sie an" Anzeige ". Ja, es ist die mit dem Bild eines Bildschirms, "Sie können Omas Computer selbst reparieren - selbst wenn Sie Hunderte von Meilen entfernt sind.

Um Hangouts Remote Desktop zu initiieren, müssen Sie entweder den Chrome-Browser oder Chrome OS verwenden. Starte einen normalen Hangout und gehe dann zu Mehr Apps anzeigen> Apps hinzufügen> Hangouts Remote Desktop. Tante Esther wird dir die Erlaubnis geben müssen, bevor du anfangen kannst, auf ihrem Desktop herumzubasteln, aber wir sind sicher, dass sie dir lieber erlauben würde, ihre Dateien durchzusehen als der Geek Squad. Außerdem können Sie beide sehen und aufholen, während Sie ihren Computer nach Malware scannen.

Wir mussten unsere Freunde und Familienangehörigen telefonisch ausführlich untersuchen und es ist oft hilfreich, einen anderen, ordnungsgemäß funktionierenden Computer zur Verfügung zu haben - vor allem, wenn Sie bereits die Tools zur Behebung des Problems auf Ihrem Computer haben. Wir waren beeindruckt, als Google Chrome Remote Desktop veröffentlichte, aber das Hinzufügen von Video-Chats während der Fehlerbehebung ist noch besser. Wir freuen uns sehr über Hangouts Remote Desktop für die Zeit und die Frustration, die es uns ersparen wird, wenn wir erklären wollen, wie wir einen Drucker einrichten oder Netflix für weniger technisch versierte Familienmitglieder verwenden.

Die einzige Herausforderung? Die überzeugende Tante Esther, die sich für Google+ anmeldet, kostet sie nichts.