Lieber Apple: Bitte mach diese 4 Upgrades auf das nächste MacBook Pro, 'K, danke - Rechnen - 2019

Anonim

Das MacBook Pro von Apple gibt es seit 2006, aber im Gegensatz zu Air wurde das Pro seit seiner Einführung mehrfach umgestaltet. Unibody Design wurde von 2008 bis 2009 hinzugefügt, beginnend mit dem 15-Zoll-Pro, und die Retina-Aktualisierung strich das 17-Zoll-Modell, während die anderen beiden Modelle auf Diät gesetzt wurden.

Ein Jahr ist seit der Ankündigung von Retina vergangen und Apples Worldwide Developer Conference ist für nächsten Monat geplant. Intels geplanter Launch seiner Core-Prozessoren der 4. Generation, der ebenfalls für nächsten Monat geplant ist, macht ein Update der Pro-Linie nahezu sicher. Hier ist, was wir Apple sehen wollen.

Vereinigen Sie das Design

Als Apple den Retina Pro veröffentlichte, teilte er die Pro-Linie in zwei Hälften. Es gibt jetzt die Retina-Modelle, die dünn und leicht sind; und die Vanille-Modelle, die veraltet und klobig sind. Dennoch kostet Apple für den alten Pro immer noch mindestens 1 199 Dollar.

PC-Hersteller verbessern ihr Spiel jedoch und der Wert der Vanille-Version beginnt zu rutschen. Der 13-Zoll-Pro ohne Retina wiegt überraschende 4, 5 Pfund und hat ein 1280 x 800 Display. Wie ist das attraktiv neben einem Asus Zenbook oder Dell XPS 13? Antwort: Wenn Sie Windows nicht ablehnen, ist dies nicht der Fall.

Wir sind auch überrascht von dieser Trennung, weil es verwirrend ist. Apple hat die Einfachheit seit Jahren gepredigt und verkauft derzeit zwei Laptops mit dem gleichen Namen und einem komplett anderen Gehäuse. Das ist einfach falsch.

Gerüchte deuten darauf hin, dass Apple den Vanille-Pro nächsten Monat streichen wird, aber Argumente dagegen sagen, dass einige Verbraucher nicht bereit sind für ein MacBook ohne ein optisches Laufwerk. Wir denken und hoffen, dass Apple mutig wird und die Vanille Pro für immer auf die Weide bringt.

Wahrscheinlichkeit? Hoch

Ändern Sie das Aussehen

Das ursprüngliche MacBook Pro kam 2006 heraus. Die Linie hat seitdem zwei bedeutende Überarbeitungen erfahren, aber heutige Pro spürt eindeutig seine Abstammung zum ursprünglichen Modell auf. Das Äußere aus Silbermetall ist so ikonisch geworden, dass alle anderen es kopiert haben.

Und das ist das Problem. Das Original Pro war ein wunderschöner, robuster Metall-Laptop in einer Zeit, in der dicke graue Kunststoffe die Norm waren. Unibody im Jahr 2008 machte eine ähnliche Aussage. Aber das war vor vier Jahren. Dell und HP haben sich (gelegentlich) als fähig erwiesen, wunderschöne Laptops zu entwickeln, die dem Apple-Design nahekommen und gleichzeitig einen besseren Hardware-Wert bieten.

Wir wollen Apple mit einem All-Carbon-Laptop begeistern; oder ein Hybrid-PC, der die Linien von iPad und MacBook überbrückt; oder wie wäre es mit einem Cabrio mit einem noch unbekannten Scharniermechanismus. Wirklich, wir wollen nur etwas, irgendetwas, das ist neu und anders.

Leider halten wir die Chancen für gering. Retina war ein wichtiges Redesign und gab dem Pro eine neue Schlagzeile, weshalb wir die Einführung einer weiteren drastischen Designänderung bis mindestens 2014 - wenn nicht noch später - für unwahrscheinlich halten.

Wahrscheinlichkeit? Niedrig

Verbessern Sie die Speicherkapazität des 13-Zoll-Retina Pro

Derzeit kostet das Apple MacBook Pro mit Retina für 1 499 Dollar. Das bietet nicht nur das Display, sondern auch einen starken Prozessor und 8 GB RAM. Aber die Festplatte? Seine Kapazität beträgt nur 128 GB, und wenn Sie das verdoppeln möchten, müssen Sie weitere 200 $ bezahlen.

Das scheint geizig. Wir haben viele Laptops mit einer 128-GB-Festplatte getestet, und obwohl wir sehen, dass jemand damit klarkommt, ist die Kapazität knapp und die meisten Laptops, die wir mit nur 128 GB lesen, sind weniger teuer. Wir erwarten entweder eine 256-GB-Festplatte oder ein Twin-RAID-Array mit 128-GB-Laufwerken, wenn Sie einen Laptop mit über 1 500 US-Dollar testen.

Schlimmer noch, der Speicher im Pro mit Retina ist keine Standard-SSD, sondern ein Flashspeicher, so dass Upgrades nach dem Kauf limitiert, teuer und schwieriger zu installieren sind.

Entweder sollte der Preis des 13 Zoll Retina Pro reduziert werden oder die Speicherkapazität sollte verbessert werden. Was passiert, ist ein Rückgang des Retina Pro-Preises wahrscheinlicher als ein Anstieg der Speicherkapazität.

Wahrscheinlichkeit? Niedrig, aber Apple könnte den Preis des 13-Zoll-Retina Pro fallen lassen.

Fügen Sie Gesten- und / oder Spracherkennung hinzu

MacBook-Besitzer haben sich seit der Einführung von Siri für das iPhone nach neuen Eingabemöglichkeiten sehnt, aber der digitale Assistent wurde bisher in Aktion vermisst.

Wir würden diese Veränderung gerne sehen, aber das muss nicht unbedingt Siri sein. Eine Reihe von alternativen Eingangsprodukten, wie Leap, Mycestro und Tobii, sind auf dem besten Weg zum Verbrauchermarkt. Jeder dieser Eingänge oder eine ähnliche Technologie wäre eine interessante Ergänzung der MacBook-Reihe.

Dieser Wunsch mag in der Luft liegen, und wir sind uns einig. Es gibt keine Gerüchte über eine solche Technologie, die dieses Jahr auf das MacBook kommt, und Apple wird wahrscheinlich darauf warten, dass die Technologie weiter reifen wird. Unsere praktische Zeit mit Leap und Tobii, obwohl erfreulich, hat uns den Eindruck vermittelt, dass ein bisschen mehr Entwicklung nötig ist, bevor ein Verbraucherprodukt veröffentlicht wird.

Vor diesem Hintergrund ist Apple in der besseren Position, neue Eingangstechnologien zu nutzen, da es sowohl Hardware als auch Software steuert. Der Pro zeigte schon vor Jahren den richtigen Umgang mit Touchpad-Gesten. Vielleicht könnte ein aktualisierter Pro das Gleiche mit einer neuen Technologie machen.

Wahrscheinlichkeit? Könnte sein

Fazit

Unsere skeptischen Köpfe finden große Updates für den Pro unwahrscheinlich. Wir denken sicherlich nicht, dass der Laptop neu gestaltet wird, und obwohl eine Art neue Eingabehardware und / oder Software möglich ist, wird Apple wahrscheinlich nur Siri überbringen, wenn es überhaupt etwas tut.

Was wir denken, wird passieren, ist eine Vereinfachung der Modellreihe, die den Vanille Pro wegwerfen wird, die Pros alle Retina, die ganze Zeit machen. Bei einem leichten Preisverfall wäre das nicht so extrem. Selbst wenn Apple beschließt, seine Wetten abzusichern und um ein MacBook mit einem optischen Laufwerk herumzuhalten, wird dieses Modell wahrscheinlich das 13-Zoll-Vanille Pro sein, was bedeutet, dass das 15-Zoll für immer weg sein wird.

Was denken Sie? Was würdest du gerne in der nächsten Version des MacBook Pro sehen?