Craigslist Drops Adult Listings unter rechtlichen Ängsten - Rechnen - 2019

Anonim

Craigslist.com hat seine "Adult Services" -Listen gestrichen, die zum Ziel von US-Generalstaatsanwälten geworden sind, die sagen, dass die viel besuchte Online-Kleinanzeigenwebsite nicht genug tut, um die Prostitution aufzugeben.

Letztes Jahr hat Craigslist seine Anzeigen für "Erotik-Dienste" durch eine neue "Erwachsenen" -Kategorie ersetzt, von der es heißt, dass sie genau geprüft würde.

Der Umzug kam, nachdem eine Masseuse, die ihre Dienste auf Craigslist anbot, getötet wurde und ein Kunde wegen ihres Mordes angeklagt wurde. Der angeklagte Mann beging letzten Monat Selbstmord in einer Gefängniszelle in Boston.

Der Generalstaatsanwalt von Connecticut, Richard Blumenthal, leitet eine Gruppe von Generalstaatsanwälten, die sich mit den Bemühungen des Unternehmens befassen, illegale Anzeigen von seiner Website zu streichen.

Die private Firma könnte pro Jahr 36, 3 Millionen Dollar durch Prostitution und Menschenhandel verdienen, sagte Blumenthal damals unter Berufung auf veröffentlichte Berichte.

In einem Mai-Blogpost schrieb Craigslist-Chef Jim Buckmaster, dass "… Craigslist über die Erfüllung seiner gesetzlichen Verpflichtungen weit hinaus gegangen ist, weit über die Branchenindustrien hinaus, seinen Versprechen nachgekommen ist und die Zusammenarbeit mit seinen Partnern tatsächlich ist ein Führer im Kampf gegen Menschenhandel und Ausbeutung. "

Firmensprecher konnten am Samstag nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden.

Craigslist hat gesagt, dass es alle Einnahmen aus seinen "erotischen Dienstleistungen" Auflistungen für wohltätige Zwecke gespendet hat. Als es im letzten Jahr zu seinen "Adult Services" -Listen wechselte, sagte es, es würde keine Verpflichtung eingehen, wie diese Einnahmen verwendet würden.

Die Online-Site sagt, dass es von über 50 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit über 20 Milliarden monatlichen Seitenaufrufen genutzt wird.

Buckmaster hat behauptet, dass Craigslist unfairerweise für seine Werbung für erwachsene Dienste abgezielt wird, während diejenigen, die in großen Zeitungen veröffentlicht werden, ignoriert werden.

EBay Inc. ist Teilhaber von Craigslist, aber die beiden Unternehmen streiten sich derzeit um den wahren eBay-Anteil. EBay zahlte 2004 rund 32 Millionen Dollar für einen Anteil von 28, 4 Prozent an Craigslist, warf dem Unternehmen aber später vor, seinen Anteil zu verwässern.

EBay und Craiglist warten auf eine Entscheidung in diesem Fall vom Delaware Chancery Court.