Könnte unsere Wahl durch abgeschlagene Wahlkabinen fallen? - Rechnen - 2019

Anonim

Haben Sie Vertrauen in die Mechanismen der Stimmabgabe und Stimmauszählung? Es ist nichts Neues, sich um Wahlintegrität zu kümmern. Geschichten von Fehlabstimmungen und Verstorbene stimmen früh und oft durch unsere Geschichte. Die fragwürdige Sicherheit der physikalischen Mechanismen der Stimmabgabe spitzte sich im Jahr 2000 zu, als der Gewinner der US-Präsidentschaftswahlen buchstäblich auf den Ecken winziger Papierstücke hing, die im Bundesstaat Florida als "Tschad" auf Lochkartenstimmen bezeichnet wurden.

Wenn die Wahlniederlage im November nur unvollständig gelocht war, könnten viele vielleicht leichter atmen. Hacking ist heute der Hauptfokus, zumal die US-Geheimdienste laut The Washington Post offenbar festgestellt haben, dass die Russen dafür verantwortlich sind, in das Computersystem des Demokratischen Nationalkomitees zu geraten.

Das Federal Bureau of Investigation arbeitet noch an der DNC-Verletzung. WikiLeaks veröffentlicht weiterhin geheime Informationen, Nachrichtenlecks und alle Daten, die es über bekannte und anonyme Quellen erhält. In der Hauptsaison vor dem Kongress der Demokraten veröffentlichte WikiLeaks zum Beispiel eine durchsuchbare Datenbank mit Hillary Clintons privaten E-Mails sowie gehackten E-Mails und Voicemail-Nachrichten des Democratic National Committee.

Das Aufspüren, Auffinden und Verteilen von Daten ist eine Sache - so peinlich und bedrohlich das auch sein mag - aber Datenbrüche sind vielleicht nur die sichtbare Spitze des Eisbergs. Wenn Hackerteams in Russland, Nordkorea und anderen Ländern in der Tat stark in Computerspionage mit den USA als Ziel involviert sind, wird das Interesse an einem System geweckt, das für die Identität unserer Nation unerlässlich ist: die Wahlkabine.

Eine Hürde für zentralisierte Abstimmungs- und Datensicherheitsprotokolle besteht darin, dass verschiedene Staaten unterschiedliche Wahltechnologien verwenden. Die Dezentralisierung macht die eidgenössische Kontrolle des Wahlsystems schwer, wenn nicht gar unmöglich. Laut einem Bericht in Politico im September 2015 haben 43 Staaten in den Wahlen 2016 elektronische Wahlgeräte, die mindestens 10 Jahre alt sind. Im Jahr 2014 hat das Wahlgremium von Virginia aufgrund von Sicherheitsbedenken die Wahlmaschinen in 30 Ländern de-zertifiziert.

Mechanische Wählhebemaschinen werden nicht mehr verwendet. Laut Ballotpedia, das staatliche Wahlgeräte auflistet, hat seit 2010 kein Staat einen mechanischen Hebel bei einer Wahl verwendet. Staaten verwenden derzeit optische Abtastpapier-Stimmzettel, DRE (Direct Recording Electronic) -Systeme mit und ohne Papiersicherung, Stimmzettelmarkierungsgeräte und -systeme (typischerweise von Behinderten verwendet), und Lochkartenwahlsysteme, die manuell gezählt oder von Computern gescannt werden.

Hoffentlich sind bis zum 8. November 2016 alle Wahlsysteme von den Schwächsten bis zu den Sichersten geschützt, so dass unsere Stimmen korrekt gezählt werden.