Dreiste Verletzung: Hackers haben eine Kopie von Michelle Obamas Reisepass online gestellt - Rechnen - 2019

Anonim

Die Cybersicherheit der US-Regierung steht wieder im Rampenlicht, weil online ein Scan des Passes von First Lady Michelle Obama erschienen ist.

Nach Angaben des Weißen Hauses wurde das Gmail-Konto eines Regierungsauftragnehmers, der für die Buchung von Reisearrangements verantwortlich war, verletzt. Dies ermöglichte es dem Hacker, eine Vielzahl von Informationen zu sammeln, darunter nicht nur den Pass-Scan, sondern auch die Namen, Sozialversicherungsnummern und Reisepläne einiger Mitarbeiter. Die Daten wurden auf DCLeaks.com veröffentlicht, wo kürzlich die E-Mails des ehemaligen Außenministers Colin Powell veröffentlicht wurden.

Die Richtigkeit des Dokuments wurde nicht vollständig bestätigt, aber die US-Generalstaatsanwältin Loretta Lynch sagte, dass der Vorfall "etwas ist, das wir untersuchen". Der Geheimdienst sagte, er sei sich der Sache bewusst, würde aber nicht sagen, ob eine förmliche Untersuchung eingeleitet wird . Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte dem Guardian, dass er "genau hinsieht", war aber scharf darauf, darauf hinzuweisen, dass es sich wahrscheinlich um einen Auftragnehmer handelte, der gehackt wurde, kein Regierungsnetzwerk.

Das Bild von Michelle Obamas Pass selbst wird nicht zu viel Schaden anrichten. Während es ihre Passnummer öffentlich macht, waren der Rest der Informationen, wie Geburtsdatum, ihr Foto und Geburtsort, sowieso alle öffentlichen Informationen. Es wirft jedoch die Frage auf, warum ein Regierungsauftragnehmer diese Informationen über sein Google Mail-Konto verarbeitet und welche anderen Daten in ähnlichen Situationen angreifbar sein könnten.

Dies ist der neueste Cybervorfall, der dieses Jahr die US-Politik treffen wird, nachdem der Demokratische Nationalausschuss in diesem Sommer von Hackern angegriffen wurde. Bei diesem Vorfall veröffentlichten die Hacker E-Mails und zwangen den Rücktritt der DNC-Vorsitzenden Debbie Wasserman Schultz. Die Spekulation ist weit verbreitet, dass russische Hacker, die mit der russischen Regierung zusammenarbeiten, dafür verantwortlich sind.

Es gab keine Kommentare darüber, ob dieser jüngste Verstoß in irgendeiner Weise mit diesem Zusammenhang zusammenhängt, aber angebliche staatlich geförderte Hackerangriffe werden immer wichtiger. Gerade diese Woche hat Yahoo die Details eines massiven Hacks bekannt gegeben, der 500 Millionen Accounts betraf, den er staatlichen Akteuren vorwirft.