AMD bringt Gestensteuerung und Gesichtsanmeldung auf Ihren Laptop - Rechnen - 2019

Anonim

Nachdem AMD bereits seit Januar auf der CES demonstriert, was seine Notebook-Prozessoren von 2013 leisten können, nimmt AMD die neuen Chips für Laptops mit dem Codenamen "Richland" heraus, die eine bessere Energieverwaltung und Grafik sowie einige neue Möglichkeiten der Interaktion mit Ihrem Computer bieten. (Diese APUs sind für Laptops in Standardgröße und nicht für Ultrabooks geeignet. Neue APUs mit extrem niedriger Spannung für diese Geräte werden später in diesem Jahr angekündigt.)

Die Richland-Chips haben die gleiche Architektur wie ihre Vorgänger, die Trinity-Prozessoren, bei denen der Zentralprozessor (CPU) auf der gleichen Platine wie der Grafikprozessor (GPU) zur Accelerated Processing Unit (APU) der AMD-Prozessoren verschmolzen ist . Sie teilen auch die gleiche Namenskonvention: Am unteren Ende sind die Dual-Core-APUs A4 und A6, während die A8- und A10-APUs Quad-Core sind und besser für anspruchsvollere Computerbenutzer geeignet sind.

Mit diesem Update wird die neue Generation der A-Series Elite APUs die neueste Grafikkarte der AMD Radeon HD 8000-Serie enthalten. Für Gamer bedeutet dies DirectX 11 und Dual-Grafik-Unterstützung sowie die Möglichkeit, bis zu sechs Monitore anzuschließen eine einzige Grafikkarte dank AMD Eyefinity. Natürlich müssen diese APUs sowohl energieeffizient als auch leistungsstark sein, da sie für Laptops mit begrenzter Batterielaufzeit entwickelt wurden und nicht für Desktops, die den ganzen Tag und die ganze Nacht eingesteckt werden können. Basierend auf den Tests von AMD mit einem Laptop mit A10-Leistung konnte das Gerät fast 8 Stunden im Internet surfen und bis zu 5, 7 Stunden auf einem 55-Watt-Akku einen HD-Film (oder zwei) wiedergeben.

Mit den neuen "Elite" -Aufklebern der AMD A-Serie auf diesen neuen Geräten können Sie die AMD Richland-betriebenen Notebooks von der vorherigen Generation der Trinity-Geräte unterscheiden (im Gegensatz zu den mehrdeutigen AMD "Vision" -Aufklebern). Wie AMD auf der CES erwähnte und kürzlich bei einem Briefing bekräftigte, sind bereits neue Laptops mit Richland-Chips unterwegs, auf denen die erste Welle bis Ende dieses Monats erscheinen sollte.

Diese neuen AMD-betriebenen Laptops werden mit einer ordentlichen Software vorinstalliert, die ihnen mehr Spaß macht, insbesondere AMD Face Login und AMD Gesture Control.

Genauso wie die Funktion "Gesichtserkennung" von Google Nexus 4 auf einem Smartphone, können Sie sich bei Ihrem AMD-Computer und bestimmten Websites anmelden, indem Sie sich direkt vor der Webcam Ihres Laptops befinden, ohne ein Passwort eingeben zu müssen. AMD Face Login wurde von Cyberlink entwickelt und ist in Laptops mit Richland APUs enthalten.

Da Microsoft den Wunsch geäußert hat, die stereoskopischen 3D-Kameras der Xbox Kinect in zukünftige Laptops und Peripheriegeräte wie Leap Motion zu integrieren, scheint es einen echten Schub zu geben, Gestensteuerungen auf Computer zu übertragen. Immerhin gibt es Momente, in denen Ihre Hände voll oder zu weit weg von Ihrem Computer sind, um an der Tastatur herumzustochern. Mit der Richland APU-Produktlinie können Sie AMD Gestensteuerung und die in das Notebook integrierte 720p-Webcam verwenden, um mit Ihrem Laptop über einige grundlegende 2D-Bewegungen zu kommunizieren.

Während wir bezweifeln, dass Verbraucher eine bestimmte Marke von Laptop-Prozessor wegen einiger potenziell nützlicher Software wählen werden, ist es interessant zu sehen, dass AMD versucht, sich mit einigen Innovationen zu differenzieren, anstatt mit Intel nur Zahlen und Benchmarks zu konkurrieren. Zumindest die Laptops mit den Trinity-APUs der Vorgängergeneration werden bald einige Preissenkungen erleben, da die Händler Platz für diese neue Generation von Elite-Laptops mit AMD-Prozessor schaffen müssen.