Tipp 1: Übertakten des AMD Athlon 64 X2 Dual-Core-Prozessors - Marken und Modelle - 2019

Anonim

Nach dem Kauf eines Computers möchten viele Benutzer die wahren Fähigkeiten ihrer Computer herausfinden. Eine Möglichkeit, die Leistung zu steigern, besteht darin, den Prozessor zu übertakten, d. Einstellen der Parameter des Motherboards unter einem leistungsfähigeren Prozessor als dem installierten.

Anweisung

1

Gleichzeitig ist zu beachten, dass der Prozess des Übertaktens des Prozessors ziemlich gefährlich ist und mangelnde Sorgfalt und Aufmerksamkeit zu instabilem Betrieb, Fehlfunktionen und sogar zum Systemausfall führen kann. Wenn Sie sich noch nicht mit dem Thema Overclocking befasst haben (aus dem Englischen. Overclocking - Overclocking), müssen Sie die Anweisungen für Ihren Prozessor und andere Geräte verstehen. Es ist auch ratsam, Jumper / Jumper / BIOS-Menüelemente zu finden, die für die FSB-Frequenz, den Speicherbus, den Multiplikationsfaktor und den Teiler verantwortlich sind PCI und AGP.

2

Das "Stuffing" des AMD Athlon 64 X2-Prozessors ist ein Kristall, der zwei Kerne kombiniert, von denen jeder einen eigenen L2-Cache hat. Für AMD Athlon-Prozessoren ist eine Übertaktung des Prozessors aufgrund einer Erhöhung des Multiplikationsfaktors relevant.
Um den Prozessor nach dem Übertakten zu testen, benötigen Sie ein S & M-Programm oder ein ähnliches Programm. Es kann leicht im Internet gefunden werden. Laden Sie das Programm herunter und installieren Sie es.

3

Der Beschleunigungsprozess beginnt im BIOS. Um das BIOS aufzurufen, drücken Sie die DEL-Taste, während das System gestartet wird. Öffnen Sie die Registerkarte Power Bios Setup, wählen Sie das Element Memory Frequency aus, und stellen Sie den Wert auf DDR400 (200 MHz) ein. Wenn Sie die Frequenz des Speichers verringern, können Sie die Begrenzung der Übertaktung des Prozessors reduzieren. Speichern Sie anschließend die Änderungen mit der Option "Änderungen speichern und beenden" und starten Sie den Computer neu.

4

Rufen Sie nach dem Neustart das BIOS erneut auf. Klicken Sie auf die Registerkarte Advanced Chipset Features und wählen Sie DRAM Configuration aus. Stellen Sie in dem sich öffnenden Fenster in jedem Element anstelle von Auto die Werte ein, die sich rechts vom Schrägstrich (/) befinden. Dadurch wird die stabile Betriebsgrenze für Ihren Speicher weiter erhöht.
Gehen Sie zurück zum Menü Advanced Chipset Features und suchen Sie nach dem Eintrag HyperTransport Frequency. Dieser Parameter kann auch als HT-Frequenz oder LDT-Frequenz bezeichnet werden. Wählen Sie es aus und reduzieren Sie die Frequenz auf 400 oder 600 MHz (x2 oder x3). Gehen Sie dann zum Power Bios Setup-Menü, wählen Sie den Eintrag Memory Frequency und stellen Sie den Wert auf DDR200 (100Mhz). Speichern Sie die Einstellungen und beenden Sie das Programm erneut. Nach dem Neustart erneut im BIOS.

5

Der interessanteste Teil beginnt - direktes Übertakten des Prozessors. Öffnen Sie das Power Bios Setup-Menü und wählen Sie CPU Frequency. Als Nächstes müssen Sie ein Element auswählen, das abhängig von der BIOS-Version CPU Host Frequency, CPU / Clock Speed ​​oder External Clock genannt werden kann. Erhöhen Sie den Wert von 200 auf 250 MHz - damit übertakten Sie den Prozessor direkt. Speichern Sie die Einstellungen erneut und laden Sie das Betriebssystem. Starten Sie das S & M-Programm und klicken Sie im Hauptmenü auf die Schaltfläche "Start". Wenn das System als Ergebnis des Tests eine hohe Stabilität aufweist, erhöhen Sie den Wert für die CPU-Hostfrequenz um einige weitere Punkte und führen Sie den Systemtest erneut aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie die optimale Balance zwischen Übertaktung und Stabilität finden. Sie haben das Ziel erreicht - Ihr Prozessor ist übertaktet.

beachten Sie

Vergessen Sie nicht, die Temperatur des Prozessors zu kontrollieren, es ist sehr unerwünscht, 60 ° C zu überschreiten.

  • wie übertakten amd athlon 64 x2 Prozessor
  • Die Situation mit dem älteren Sockel 939 Athlon 64 FX / Athlon 64 X2

Tipp 2: Übertakten der Frequenz des Prozessors

Prozessor- Übertaktungsprozess - das Verfahren ist nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Bei der Ausführung dieser Aufgabe sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten und sehr vorsichtig sein, das Motherboard nicht zu übertreiben und zu "töten".

Du wirst brauchen

  • Handbuch für das Computer-Motherboard, Dienstprogramme zum Analysieren und Testen des Systems (z. B. Everest), Wärmeleitpaste für den Prozessor (möglicherweise in einigen Fällen erforderlich), Programm zum Übertakten des Prozessors (bei Software-Übertaktung des Prozessors).

Anweisung

1

Bevor Sie direkt mit dem Übertaktungsverfahren des Prozessors fortfahren, müssen Sie einige technische Dokumentationen studieren, insbesondere die Anweisungen, die der Hauptplatine beiliegen. Dies ist notwendig, um die entsprechenden Abschnitte im BIOS zu finden.

2

Dann sollten Sie entscheiden, wie ihre Prozedur ausgeführt wird. Es gibt zwei Möglichkeiten: Software (mit Hilfe spezieller Programme) und Hardware (Übertakten mit Standard-BIOS-Tools). Die Software-Methode zum Übertakten des Prozessors in diesem Artikel wird nicht berücksichtigt, da bei den Programmen in der Regel detaillierte Anweisungen vorhanden sind.

3

Bevor Sie mit dem Übertakten beginnen, müssen Sie den Zustand der Wärmeleitpaste auf dem Prozessor überprüfen. Wenn es ausgetrocknet ist, muss es ersetzt werden. Dann müssen Sie den Kühler reinigen und sicherstellen, dass so viel Luft wie möglich in die Systemeinheit gelangt (entfernen Sie dazu eine der seitlichen Abdeckungen). Dann müssen Sie das BIOS aufrufen (dies geschieht durch Drücken der Taste F2 oder Entf während des Systemstarts). Jetzt ist es im BIOS notwendig, eine Funktion zu finden, die die Häufigkeit des Speichers bestimmt, und seinen minimalen Wert einzustellen (dies geschieht so, dass der Prozess des Übertaktens des Prozessors nicht durch den Speicher begrenzt wird). Diese Funktion kann in Abschnitten zum Übertakten oder Übertakten des Prozessors und zum Speicherzeitpunkt angeordnet werden. In den meisten Fällen handelt es sich um einen der folgenden Namen: Erweiterte Chipset-Funktionen oder Memclock-Indexwert oder Erweiterte oder POWER-BIOS-Funktionen oder Systemspeicherfrequenz oder Speicherfrequenz.

4

Gehen Sie dann zum Menü Frequenz- / Spannungssteuerung (POWER-BIOS-Funktionen oder JumperFree-Konfiguration oder? Guru Utility - andere Optionen für den Namen). Hier müssen Sie das Element finden, das den Wert der FSB-Frequenz bestimmt (Optionen für den Elementnamen: CPU-Hostfrequenz oder CPU / Taktgeschwindigkeit oder Externer Takt). Sobald das gewünschte Element gefunden wurde, muss es schrittweise erhöht werden. Hier müssen Sie aufmerksam und geduldig sein. Wenn Sie die Messwerte des Artikels erhöhen, müssen Sie sie nicht wesentlich, sondern um ein wenig erhöhen. Nach jeder Erhöhung müssen Sie die Einstellungen speichern (die entsprechende Anforderung, wenn Sie Bios beenden) und den Computer neu starten. Danach müssen Sie mit Hilfe bestimmter Dienstprogramme überprüfen, ob der Prozessor übertaktet ist, sowie die Stabilität des Systems.

Tipp 3: Übertakten eines Athlon-Prozessors

Übertakten ("Übertakten") eines Prozessors impliziert eine Änderung der Software oder Hardware in der Qualität seines Betriebs. Hersteller von integrierter Elektronik (AMD, Intel usw.) setzen, um eine willkürliche Erhöhung der Taktfrequenz zu vermeiden, Limiter und setzen ihre Produkte aus dem Garantieservice. Die Benutzer wiederum wollen fast umsonst Eisenarbeiten am Rand des Möglichen machen. Daher ist es am Beispiel eines AMD Athlon-Prozessors sinnvoll, sich mit den typischen Übertaktungsnuancen vertraut zu machen.

Du wirst brauchen

  • Computer, AMD Athlon Prozessor, zusätzlicher Kühler, Everest Ultimate Edition und CPU-Z-Programme

Anweisung

1

Bereiten Sie zuerst das System vor. Achten Sie auf die Kühlung des Athlon-Prozessors. Installieren Sie einen leistungsstarken Lüfter, um einen zeitnahen Wärmeaustausch mit der Außenumgebung zu ermöglichen. Manchmal reduzieren die zusätzlichen 10-15 ° C die Arbeitsressourcen dieses Prozessors mindestens zwei Mal. Daher ist eine gute Belüftung unerlässlich. In seltenen Fällen schneiden Enthusiasten sogar den oberen Teil des Systemgehäuses ab und installieren einen anderen Kühler, um dem Hauptlüfter kühle Luft zuzuführen.

2

Bestimmen Sie die Treiber- und BIOS-Versionen Ihres Systems. Wenn die Datenbanken veraltet sind, laden Sie die erforderlichen Dateipakete über das Internet von der Website des Herstellers herunter und installieren Sie sie vor.

3

Laden Sie die neueste Everest Ultimate Edition und CPU-Z-Software auf Ihren Computer herunter. Sie sind zum Testen und Überwachen des Systems erforderlich. Starten Sie Ihren Computer neu, nachdem Sie alle erforderlichen Daten über Prozessor und Motherboard sowie die Systemleistung gesammelt haben.

4

Wenn Sie den Computer starten, klicken Sie auf "Löschen" oder "F2" (abhängig von der Art Ihres Motherboards). Richten Sie das BIOS wie folgt ein: CPU Host Clock Control - [manuell] (manueller Modus); CPU Frequency - [210] (addieren Sie die Frequenz des Systembusses schrittweise um 10-15 MHz); HT-Frequenz - [1 GHz] (die Frequenz des Datenaustauschs auf dem HyperTransport-Bus); Speichertakt einstellen - [manuell] (RAM-Modus - manuell); Speichertakt - [DDR 800] (RAM); System Voltage Control - [manuell] (eine Warnmeldung blinkt, wenn ein manueller Modus eingestellt wird); CPU Voltage Control - [1.4] (wenn der Wert zu hoch ist, verschleißt der Prozessor schneller). Speichern Sie die obigen Proportionen und starten Sie den Computer neu.

5

Lassen Sie Ihr Betriebssystem nach dem Start vollständig starten. Öffnen Sie die Programme CPU-Z und Everest Ultimate Edition, und stellen Sie sicher, dass sich die Parameter und die Betriebstemperatur des Prozessors im BIOS geändert haben (von 32 ° auf 40 °). Es ist erwähnenswert, dass sich die Einstellungen für verschiedene Motherboard-Modelle geringfügig unterscheiden. Seien Sie deshalb vorsichtig.

Guter Rat

Hardwaremodifikationen sind nicht nur für den Prozessor, sondern auch für jedes in der Systemeinheit befindliche Gerät komplizierter und gefährlicher. Daher ist es an Ihnen, eine Chance zu ergreifen und die maximalen Fähigkeiten Ihres Mikroprozessors zu überprüfen oder vorsichtig zu sein und einen ständigen Betrieb bei hohen Geschwindigkeiten sicherzustellen.

  • AMD Athlon-Prozessoren
  • wie man atlon beschleunigt

Tipp 4: Übertakten von sempron 2600

Beim Übertakten von Komponenten (Übertakten) können Sie vom Computer viel mehr Leistung als ursprünglich erhalten. Dieses Verfahren wird für unerfahrene Benutzer nicht empfohlen, um Computerteile nicht zu beschädigen.

Du wirst brauchen

  • - Computer;
  • - S & M-Programm.

Anweisung

1

Wechseln Sie zu Bios, starten Sie Ihren Computer neu und drücken Sie die Entf-Taste, bevor der Windows-Startbildschirm angezeigt wird. Verwenden Sie die Cursortasten, um den Befehl Load Optimized Defaults (Optimierte Standardwerte laden) auszuwählen, um die Übertaktung des Prozessors vorzubereiten.

2

Gehen Sie dann zum Power Bios Setup-Menü, wählen Sie den Menüpunkt Memory Frequency, und stellen Sie den Wert auf DDR400 (200Mhz), um den Prozessor zu übertakten. Drücken Sie die Esc-Taste, um dieses Untermenü zu verlassen. Gehen Sie dann zum AMD K8 Cool & Quiet-Element und setzen Sie ihn auf Deaktivieren, falls diese Option verfügbar ist. Speichern Sie die Änderungen und starten Sie den Computer neu. Drücken Sie dazu die Escape-Taste, nachdem die Meldung zum Speichern der Einstellungen angezeigt wird, geben Sie J ein und drücken Sie die Eingabetaste.

3

Starten Sie das System neu, kehren Sie zu Bios zurück, gehen Sie zur Registerkarte Advanced Chipset Features, wählen Sie die Option DRAM Configuration aus. Diese Registerkarte dient zum Bearbeiten der Speicherzeitparameter. Ersetzen Sie in jeder Zeile den Wert Auto durch die folgenden Zahlen: Für die Option HT-Frequenz - 3x, für das Element Power Bios Setup - DDR200 (100 MHz). Dieses Element enthält einen Speicherfrequenzteiler. Speichern Sie die Änderungen erneut, beenden Sie Bios, um mit dem Übertakten des Amd-Prozessors fortzufahren, und wechseln Sie nach dem Neustart des Computers zu Bios.

4

Gehen Sie zum Menüpunkt Power Bios Setup, wählen Sie die Option CPU Frequency aus, und erhöhen Sie den HTT-Parameterwert auf 250. Speichern Sie anschließend die Änderungen und laden Sie das Betriebssystem. Führen Sie das S & M-Programm aus, um die Stabilität des Prozessors zu überprüfen.

5

Gehen Sie zu "Einstellungen", stellen Sie die folgenden Testparameter ein: Die Zeit ist "Long" oder "Norm", dann Load - 100%, deaktivieren Sie alle Kontrollkästchen auf der Registerkarte "Prozessor", und belassen Sie nur den CPU-Test. Führen Sie den Test aus. Wenn keine Probleme auftreten, erhöhen Sie die Frequenz schrittweise, indem Sie die am Anfang dieses Schritts beschriebene Aktion ausführen. Somit können Sie den AMD-Prozessor auf den optimalen Wert übertakten.

Tipp 5: Übertakten des Prozessors Intel Pentium Dual-Core

Die Leistung der meisten modernen Computer kann erhöht werden, ohne dass neue Geräte installiert werden müssen. Dieser Vorgang wird als "Übertakten" bezeichnet. Es muss sehr sorgfältig gemacht werden.

Du wirst brauchen

  • Programmuhr Gen.

Anweisung

1

Beginnen Sie besser mit dem Übertakten der CPU . Die Leistung dieses Geräts wirkt sich direkt auf die Geschwindigkeit des gesamten Computers aus. Alle erforderlichen Manipulationen können über das BIOS-Menü des Motherboards ausgeführt werden. Starten Sie den Computer neu und öffnen Sie dieses Menü, indem Sie die Entf-Taste drücken.

2

Gehen Sie zum Advanced Chipset Setup-Menü und suchen Sie nach den Elementen, die für die Parameter der CPU verantwortlich sind . In diesem Fall interessieren Sie sich für drei Parameter: Spannung, Busfrequenz und Multiplikator. Die einfachste Möglichkeit, die Gesamttaktrate der CPU zu erhöhen, besteht darin, den Multiplikatorfaktor zu ändern. Leider bietet diese Methode nicht immer die gewünschten Leistungssteigerungen für andere Geräte. Beginnen Sie mit der Erhöhung der Busfrequenz.

3

Erhöhen Sie diese Zahl auf 50 bis 60 MHz. Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie einen Dual-Core- Prozessor einrichten . Wenn Sie die Betriebsparameter jedes Kernels separat ändern können, wählen Sie identische Werte aus. Dies wirkt sich positiv auf die Arbeit der CPU aus. Ändern Sie nach dem Erhöhen der Busfrequenz den Spannungswert. Es ist besser, den Spannungspegel zunächst um 0, 1 bis 0, 2 Volt zu erhöhen.

4

Kehren Sie zum BIOS-Hauptmenü zurück und markieren Sie Save & Exit. Drücken Sie die Eingabetaste und warten Sie, bis der Computer neu gestartet wird. Installieren Sie das Clock Gen-Dienstprogramm, um den Status der CPU zu überprüfen und ihre Leistung zu bewerten. Wiederholen Sie den Algorithmus, um die Frequenz des CPU-Busses zu erhöhen und den Betrieb zu überprüfen, bis das Dienstprogramm Fehler feststellt.

5

Stellen Sie die optimalen Parameter ein. Überprüfen Sie die CPU- Temperatur, um eine Überhitzung dieses Geräts zu verhindern. Verwenden Sie dazu das Dienstprogramm Everest oder Speed ​​Fan. Passen Sie mit dem zweiten Programm den Kühlerbetrieb an, um eine maximale Kühlung des PCs zu gewährleisten.

Tipp 6: Übertakten des Prozessors unter Android

Nahezu jeder Benutzer eines Android-basierten Smartphones hat ein Problem wie das "Einfrieren" des Telefons festgestellt, wenn Sie mehrere Anwendungen gleichzeitig öffnen oder dem Smartphone mehrere Aufgaben gleichzeitig zuweisen. Und wenn Ihr Lieblingstelefon nicht mit Ihrem neuen Lieblingsspielzeug zurechtkommt? - Dem Ärger sind keine Grenzen gesetzt. Die Beschleunigung des Android-Prozessors auf eine höhere Frequenz hilft dabei, diese Aufgabe zu bewältigen.

Das ursprüngliche Android-Smartphone verfügt über einen Embedded-Prozessor von Linux. Es ist speziell für Android OC angepasst und der Frequenzwechsel wird vom Hersteller nicht bereitgestellt. Daher müssen Sie den Prozessor mit Hilfe spezieller Programme übertakten. Am einfachsten zu bedienen und zu bedienen sind die Programme SetCPU und Antutu CPU Master. Diese Programme können einfach bei Google Play heruntergeladen werden. Um sie verwenden zu können, müssen Sie über Root-Rechte verfügen.

CPU-Übertaktung mit SetCPU

Wenn die SetCPU-Anwendung geladen ist, erscheint auf dem Bildschirm des Smartphones ein Fenster, in dem Sie den Gerätescanmodus auswählen müssen. Es gibt nur zwei Modi: "empfohlen" - für normale Benutzer und "manuelle Konfiguration" - für fortgeschrittene Benutzer. Wenn Sie den empfohlenen Scan-Modus auswählen, gibt das Programm sofort die Grundfrequenz und den Prozessoraktivitätsmodus aus. Wir erhöhen den Frequenzwert um die Hälfte. Wählen Sie die Betriebsart des On-Demand-Prozessors aus und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben "Auf Boot setzen". Durch Aktivieren des Kontrollkästchens "Auf Boot setzen" bestätigen wir unsere Aktionen und das System kann die Einstellungen nach einem Neustart sofort übernehmen. Die Erhöhung der Maximalfrequenz erfolgt am besten in mehreren Stufen. Nach einigen Tagen muss der Vorgang wiederholt werden. Dann erhöht sich die maximale Frequenz um das Vierfache, wodurch das Gerät so wenig wie möglich beschädigt wird.

CPU-Übertaktung mit Antutu CPU Master Pro

Dieses Programm hat eine kostenlose Version, die es vorteilhaft von der bezahlten SetCPU unterscheidet. Die Programmoberfläche ist fast identisch mit SetCPU. Nach dem Start erscheint auf dem Bildschirm ein Programmfenster mit Angabe der maximalen und minimalen Prozessorfrequenz. Unten ist eine Skala mit einem Schieberegler zum Einstellen dieser Frequenzen.

Damit das Smartphone mit 3D-Spielen mit hochwertigen Grafiken und schnellem Gameplay gut umgehen kann, muss die maximale Prozessorfrequenz erhöht werden. Um die Geschwindigkeit der Schnittstelle und der Anwendungen zu erhöhen, müssen Sie die Mindestfrequenz des Prozessors erhöhen.

Das Übertakten des Prozessors auf Android ist ziemlich gefährlich. Für ein Smartphone ist es am sichersten, die Frequenz auf 30-40% zu erhöhen, da die Spannung am Prozessor nicht wesentlich erhöht wird. In jedem Fall verbraucht das Smartphone den Akku schneller, wenn Sie die Frequenz des Prozessors erhöhen.