Tipp 1: So aktivieren Sie die Befehlszeile - Reparatur und Service - 2019

Anonim

Die Befehlszeile ist ein praktisches, schnelles und leistungsfähiges Werkzeug zur Verwaltung des Betriebssystems des Computers, das den meisten Nichtfachleuten nicht vertraut ist. In der Vergangenheit war die Befehlszeile die einzige Möglichkeit, zwischen einem Computer und einer Person zu kommunizieren. Mit dem Aufkommen visueller und später grafischer Oberflächen, die sich auf Maus-Manipulatoren konzentrieren, behält die Befehlszeile ihre Position bei, so dass Fachleute die erforderlichen Aktionen schnell und effizient ausführen können.


Wie rufe ich die Befehlszeile auf? In der neuesten Generation von Betriebssystemen ist es weit genug vor den Augen des Benutzers verborgen. Um Windows jedoch zu konfigurieren und eine Reihe von Aktionen in diesem Betriebssystem auszuführen, ist die Befehlszeile lediglich erforderlich.
Die einfachste Möglichkeit, die Eingabeaufforderung zu starten, ist die Verwendung des Windows-Hauptmenüs. Folgen Sie Start - Programme - Standard - Befehlszeile. Auf dem Computerbildschirm ist jetzt bereits ein schwarzes Rechteck mit einem blinkenden weißen Cursor angezeigt. Sie können Befehle eingeben und die Ergebnisse ihrer Ausführung anzeigen.
Eine andere Möglichkeit, das gleiche Ergebnis zu erzielen, besteht darin, den Menüpunkt "Ausführen" des gleichen Menüs zu verwenden und cmd einzugeben. Der Vorteil dieser Methode - das "Ausführen" -Fenster kann mit der Tastenkombination Win + R aufgerufen werden, ohne durch die verschachtelten Menüs blättern zu müssen.
Wenn Sie die Far Manager-Shell oder ähnliches verwenden, ist es noch einfacher, zur Befehlszeile zu gelangen. Genauer gesagt, es ist ständig am unteren Rand des Fernfensters vorhanden. Um die Ergebnisse der Befehlsausführung anzuzeigen, drücken Sie die Tastenkombination Strg + O. Die Far-Anzeigen werden ausgeblendet, um die Ansicht nicht zu verdecken.
Manchmal kann die Befehlszeile jedoch nicht aktiviert werden. Wenn Sie die oben genannten Aktionen ausführen, wird plötzlich die Meldung angezeigt, dass die Eingabeaufforderung von Ihrem Administrator deaktiviert wurde. Dann gibt es nur zwei Optionen: Entweder der Sysadmin hat die Befehlszeile wirklich deaktiviert, und Sie können nicht darauf zugreifen, oder es ist das Ergebnis von Viren.
Um die Befehlszeile wieder zu aktivieren, gehen Sie zurück zum Menü "Ausführen" und geben Sie gpedit ein. Wir benötigen einen Abschnitt Benutzerkonfiguration - Administrative Vorlagen - System - Alle Einstellungen. Hier müssen Sie den Parameter "Verwendung der Befehlszeile deaktivieren" finden. Wir ändern den Status in "Deaktiviert" oder "Nicht festgelegt" und die Befehlszeile ist wieder verfügbar. Vergessen Sie nicht, Ihr System auch auf Viren zu überprüfen.

Tipp 2: Wie starte ich von der Kommandozeile aus?

Wenn das Betriebssystem nicht startet, besteht der erste Schritt für die meisten Benutzer darin, es neu zu installieren. Aber jeder Computerbenutzer weiß, mit wie viel Aufwand er verbunden ist. Dies und den Treiber neu installieren und den Datenverlust. Inzwischen gibt es einen anderen Ausweg: Booten des Systems über die Befehlszeile, mit dem Sie versuchen können, den normalen Betrieb des Betriebssystems wiederherzustellen.

Du wirst brauchen

  • - Computer mit Windows.

Anweisung

1

Sie können das System von der Befehlszeile aus starten, unabhängig davon, ob Ihr Betriebssystem funktioniert oder ob der Computer ständig neu gestartet wird. Die Hauptsache ist, dass es anfängt zu laden. Selbst wenn das Betriebssystem ausfällt, können Sie beim Start des Startvorgangs von der Befehlszeile aus starten.

2

Schalten Sie den Computer ein. Drücken Sie unmittelbar nach dem Einschalten die Tastenkombination Windows + R. Die Windows-Taste der Standardtastatur befindet sich in der unteren Reihe, die zweite von links (sie zeigt das Microsoft-Logo). Anstelle des Standardladens des Betriebssystems befinden Sie sich im Menü, in dem Sie die Befehlszeile auswählen können.

3

Wählen Sie mit den Pfeilen auf der Tastatur die Befehlszeile aus der Liste der vorgeschlagenen Optionen aus und drücken Sie die Eingabetaste. Jetzt läuft die Kommandozeile. Um die Befehle zu ermitteln, mit denen versucht werden kann, das Betriebssystem wieder in den Normalbetrieb zu versetzen, geben Sie den Hilfebefehl in die Zeile ein. Eine Liste von Befehlen, die eingegeben werden können, wird im linken Teil des Fensters angezeigt, und eine Beschreibung jedes Befehls wird im rechten Teil angezeigt.

4

Die häufigsten Befehle, mit denen Sie versuchen können, das System wiederherzustellen. Der Befehl CHKDSK. Damit können Sie Ihre Festplatte auf Fehler testen. Geben Sie zuerst den Befehl CHKDSK direkt und dann den Laufwerksbuchstaben ein. Da das Betriebssystem in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle auf Laufwerk C installiert ist, muss CHKDSK C entsprechend eingegeben werden. Wenn Ihr Systemlaufwerk einen anderen Buchstaben hat, geben Sie es ein.

5

Über die Befehlszeile können Sie auch den Systemwiederherstellungsprozess starten. Geben Sie dazu den Befehl Rstrui.exe ein. Es erscheint eine Konsole, mit der Sie Windows wiederherstellen können. Auch für den Wiederherstellungsvorgang benötigen Sie möglicherweise eine Festplatte mit der Verteilung Ihres Betriebssystems.

Tipp 3: Was ist die Befehlszeile?

Die meisten modernen Computer sind mit grafischen Betriebssystemen ausgestattet, mit denen Sie Ihren Computer über eine komfortable und intuitive Benutzeroberfläche steuern können. Selbst in den neuesten Versionen solcher Systeme wird jedoch eine Steuerungsmethode mit Hilfe von Textbefehlen - die Befehlszeile - bereitgestellt.

Bedeutung der Befehlszeile


In den Anfängen der digitalen Technologie war die Befehlszeile oder Konsole die einzige Möglichkeit für einen Benutzer, mit einem Computer zu interagieren. Die textbasierte Befehlszeilenschnittstelle erforderte keine großen Ressourcen, und der vereinheitlichte Standard für die Eingabe von Befehlen erleichterte deren Interpretation.
Die Befehlszeile wird auch als Befehlsinterpreter bezeichnet und ist ein Feld zum Eingeben bestimmter Textbefehle, das die Kommunikation zwischen dem Benutzer und dem Betriebssystem ermöglicht. In modernen Versionen von Betriebssystemen werden die meisten Operationen natürlich mit einer komplexeren grafischen Benutzeroberfläche ausgeführt. Dennoch gibt es eine Reihe von Situationen, in denen die Verwendung der Befehlszeile gerechtfertigt ist.
Wenn Sie bestimmte Befehle kennen, erhalten Sie mit der Konsole schneller ein Ergebnis als mit der grafischen Benutzeroberfläche. Darüber hinaus bieten einige Befehle überhaupt kein grafisches Analogon, da sie selten verwendet werden oder Dienstbefehle sind, d. H. Sie sind für die Computerverwaltung gedacht.
Ein weiterer umfangreicher Bereich der Konsole sind Computerspiele. In einigen Fällen gibt es aufgrund von Einschränkungen bei den verwendeten Ressourcen einfach keine andere Einstellmöglichkeit, in anderen kann die Befehlszeile mehr Feinabstimmung vornehmen, spezielle Codes eingeben oder den Debug-Modus aktivieren.

Rufen Sie die Konsole an


In den bis dato beliebtesten Betriebssystemen der Windows-Familie gibt es mehrere Möglichkeiten, die Befehlszeile aufzurufen. Zuerst können Sie auf die Schaltfläche "Start" klicken, dort den Eintrag "Ausführen" finden und den Befehl cmd in das erscheinende Feld eingeben. In einigen Windows-Versionen ist das Element "Ausführen" ausgeblendet. Sie können es jedoch mit der Tastenkombination Win + R aufrufen.
Zweitens kann in Windows 7 im Menü "Start" im Abschnitt "Programme" des Unterabschnitts "Standard" eine Verknüpfung zur Befehlszeile angezeigt werden. Wenn Sie die Befehlszeile häufig verwenden möchten, können Sie die Verknüpfung auf den "Desktop" ziehen.
Der dritte Weg funktioniert auch nur unter Windows 7. Wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste mit der rechten Maustaste auf einen Ordner klicken, wird ein erweitertes Kontextmenü geöffnet. Mit einem der Elemente ("Befehlsfenster öffnen") können Sie die Befehlszeile öffnen.
Schließlich können Sie die ausführbare Befehlszeile einfach im Windows-Ordner finden. Die Datei heißt cmd.exe und befindet sich im Verzeichnis system32. Sie können die Befehlszeile entweder direkt von hier aus starten oder eine Verknüpfung erstellen und auf dem "Desktop" platzieren.

Tipp 4: Wiederherstellen von Fenstern über die Befehlszeile

Wenn das Windows-Betriebssystem nicht stabil ist, wird es häufig ohne Grund neu gestartet oder hängt nicht mehr. In solchen Fällen beginnen viele sofort mit der Neuinstallation des Betriebssystems. Es ist nicht notwendig, es sofort zu tun. Sehr oft tritt aufgrund des Fehlens von Systemdateien ein instabiler Betrieb des Betriebssystems auf. Sie können versuchen, Windows im normalen Betrieb wiederherzustellen, und Systemdateien mithilfe der Befehlszeile wiederherstellen.

Du wirst brauchen

  • Computer, auf dem das Windows-Betriebssystem ausgeführt wird.

Anweisung

1

Klicken Sie auf "Start". Wählen Sie im daraufhin angezeigten Menü "Alle Programme". Wählen Sie aus der Liste der Programme "Standard" und dann "Befehlszeile". Geben Sie an der Eingabeaufforderung sfc.exe / ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dadurch werden die Systemdateien geprüft. Wenn das System das Fehlen der erforderlichen Dateien feststellt, werden diese, falls möglich, aus dem Offline-Verzeichnis des Betriebssystems wiederhergestellt. Schließen Sie nach dieser Prozedur die Eingabeaufforderung, und starten Sie den Computer neu. Dieser Befehl zum Wiederherstellen von Dateien funktioniert auf allen Betriebssystemen.

2

Wenn Sie Windows XP-Betriebssysteme haben und es überhaupt nicht startet und Sie keinen Zugriff auf die Befehlszeile haben, müssen Sie es im abgesicherten Modus starten. Schalten Sie dazu den Computer ein und drücken Sie die Taste F8. Ein Menü mit Betriebssystemstartoptionen wird angezeigt. Wählen Sie als Startoption "Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung" aus. Warten Sie, bis das Betriebssystem im abgesicherten Modus gestartet wird. Beachten Sie, dass der Windows-Startvorgang in diesem Modus ziemlich lang sein kann, der Bildschirm kann dunkel werden und auf den ersten Blick scheint der Computer eingefroren zu sein. Aber das ist nicht so.

3

Beim Starten des Betriebssystems wird auf dem Desktop "Abgesicherter Modus" angezeigt. Die meisten Grundfunktionen im abgesicherten Modus sind nicht verfügbar.

4

Gehen Sie wie oben beschrieben zur Eingabeaufforderung und geben Sie "% systemroot% / system32 / restore / strui.exe" ein. Drücken Sie dann die Eingabetaste. Der Wiederherstellungsassistent des Betriebssystems wird angezeigt. Dann folge einfach all seinen Hinweisen.

5

Wenn nach der Eingabe eines Befehls nichts passiert, müssen Sie den Befehl nicht kopieren, sondern manuell eingeben. Starten Sie nach Abschluss des "Wiederherstellungsassistenten" Ihren Computer neu und melden Sie sich bereits im normalen Modus am System an. Wenn alles gut lief, sollte das Betriebssystem stabil funktionieren.

Guter Rat

Legen Sie die Windows XP-Installations-CD in das Laufwerk ein, und starten Sie den Computer neu. Im BIOS legen Sie das Laufwerk als erstes Startgerät fest. Wenn Sie nicht wissen, wie es funktioniert, lesen Sie das BIOS: Boot. Als Nächstes wird das Windows XP-Installationsprogramm geladen. Nach dem Laden des Menüs wird das Menü Nr. 2 angezeigt. Um Windows XP mithilfe der Wiederherstellungskonsole wiederherzustellen, drücken Sie R.

  • Windows-Wiederherstellung über die Befehlszeile

Tipp 5: So aktivieren Sie den Administrator

Im Betriebssystem Windows 7 gibt es ein Administratorkonto sowie einen Superadministrator. Der letzte Eintrag ist standardmäßig deaktiviert, aber Sie können verschiedene Systembefehle ausführen.

Du wirst brauchen

  • - Computer mit Windows 7-Betriebssystem.

Anweisung

1

Starten Sie das Windows 7-Betriebssystem, klicken Sie auf die Schaltfläche Start oder drücken Sie die Tastenkombination Win + R. Klicken Sie dann im angezeigten Fenster auf Ausführen, geben Sie Lusrmgr.Msc ein und klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Klicken Sie im sich öffnenden Menü "Lokale Benutzer und Gruppen" auf den Ordner "Benutzer" im linken Teil des Fensters.

2

Suchen Sie dann in der Liste des zentralen Bereichs das Administratorkonto, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und rufen Sie die Option Eigenschaften auf. Gehen Sie zur Registerkarte "Allgemein" und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Konto deaktivieren". Klicken Sie anschließend auf "OK".

3

Führen Sie die Einbeziehung des Administratorkontos durch. Führen Sie dazu die Befehlszeile mit einer höheren Ebene aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Befehlszeilensymbol, das oben im Hauptmenü angezeigt wird, und wählen Sie dann die Option Als Administrator ausführen aus.

4

Geben Sie im folgenden Fenster net user administrator / active ein: yes, und drücken Sie die Eingabetaste. Verwenden Sie für die russische Version des Betriebssystems Windows 7 den Befehl net user Administrator / active: yes. Nachdem das Administratorkonto aktiviert wurde, ist es verfügbar, wenn Sie es zusammen mit anderen vorhandenen Konten im Begrüßungsfenster auswählen. Verwenden Sie es wie ein anderes Konto.

5

Verwenden Sie die lokale Sicherheitsrichtlinie, um ein Administratorkonto zu erstellen. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Start", um das Hauptmenü aufzurufen, klicken Sie auf "Ausführen". Geben Sie im daraufhin angezeigten Fenster "Secpol.msc" ein. Gehen Sie dann zum Fenster Lokale Richtlinien und wählen Sie die Option Sicherheitsoptionen. Ändern Sie in diesem Fenster die Kontoeigenschaften und aktivieren Sie die Option Administrator. Verwenden Sie zum Ändern des Kontokennworts den folgenden Befehl: net user administrator password.

Tipp 6: Starten des Bedienfelds über die Befehlszeile

Die Befehlszeile befindet sich in einer beliebigen Windows-Version, wird jedoch selten verwendet. Manchmal ist die Verwendung der Befehlszeile ein Muss. Wahrscheinlich befanden sich viele in einer Situation, in der alle Symbole auf dem Desktop verschwinden. Es ist unmöglich, den Task-Manager aufzurufen oder das Programm zu starten. Dies kann daran liegen, dass Viren auf dem Computer vorhanden sind oder Windows nicht ordnungsgemäß funktioniert. Dann wird auf das Bedienfeld in der üblichen Weise nicht zugegriffen. Dann ist die Windows-Befehlszeile hilfreich.

Du wirst brauchen

  • Computer mit Windows-Betriebssystem

Anweisung

1

Bevor Sie die Befehlszeile verwenden, müssen Sie diese Komponente zunächst aktivieren. Klicken Sie auf "Start" und wählen Sie "Alle Programme". Wählen Sie "Zubehör" aus der Liste der Programme. Suchen Sie den Eintrag "Befehlszeile", klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Es öffnet sich ein Kontextmenü, in dem Sie "Als Administrator ausführen" auswählen. Eine Eingabeaufforderung wird geöffnet.

2

Beachten Sie, dass es sehr wichtig ist, bei der Eingabe von Daten in die Befehlszeile die genaue Eingabe von Zeichen zu beachten und die Tastaturbelegung streng zu beachten. Wenn ein Großbuchstabe "C" geschrieben ist, müssen Sie einen Großbuchstaben eingeben, also über die Feststelltaste.

3

Beachten Sie, dass Sie keinen Befehl auf der Tastatur eingeben müssen. Sie können den Befehl einfach kopieren. Drücken Sie dann im Befehlsfenster die rechte Maustaste und wählen Sie den Befehl Einfügen aus dem Kontextmenü. Dann drücken Sie "Enter". Geben oder kopieren Sie den Befehl Systemsteuerung in das angezeigte Fenster. Danach startet die " Systemsteuerung ". Hier sind alle Komponenten der Windows-Systemsteuerung verfügbar.

4

Nun zu den wichtigsten Komponenten der "Systemsteuerung". Um die Verwaltungskomponente zu starten, geben Sie control / name Microsoft.OfflineFiles ein. Geben Sie zum Starten der Betriebssystem-Firewall-Komponente Steuerelement / Name Microsoft.BiometricDevices ein. Um das System in einem früheren Zustand wiederherzustellen, müssen Sie den Befehl control / name Microsoft.WindowsFirewall ausführen. Um die Komponente "Datum und Uhrzeit" der Systemsteuerung zu konfigurieren, müssen Sie den Befehl "Datum und Uhrzeit" eingeben.

5

Die nächste Komponente der " Systemsteuerung " - "Geräte-Manager". Es ist wichtig, den Befehl zu kennen, um den "Geräte-Manager" über die Befehlszeile aufzurufen, da der Geräte-Manager sehr oft nicht mit dem Betriebssystem startet, wenn das Betriebssystem problematisch ist. Um den "Geräte-Manager" zu starten, rufen Sie den Geräte-Manager auf. Diese Komponenten reichen aus, um auf die meisten Funktionen des Betriebssystems zuzugreifen.

  • Computer-Bedienfeld